Fahrzeugwahl

Welches Fahrzeug für eine grosse Weltreise nehmen? Diese Frage beschäftigt alle Reisenden des öfteren. Denn die Ansprüche entwickeln sich mit euch. Wir haben schon Weltreisen mit dem Motorrad, mit einem alten VW Käfer mit Wohnwagen und tollen Geländewagen oder Lastwagen gesehen - nichts ist unmöglich. 


In den tiefen des Internets habe ich auch diesen "Buyers Guide" entdeckt, der das ganze mit etwas Humor versucht aufzuschlüsseln und dabei erstaunlich Erfolgreich die Optionen aufzeigt.


Die optimalste Fahrzeugwahl für eine Weltreise - die suche nach dem passenden Untersatz


Manche kaufen sich nach einer Weile ein kleinere Reisefahrzeug, andere vergrössern sich. Für beides gibt es genügend Beispiele in den tiefen des Internet. Aber lasst uns erst einmal eine Weltreise hinter uns bringen, bevor wir uns der finalen Nutzungsdauer unserer Fahrzeuge widmen. 

Fahrzeugwahl

Die optimalste Fahrzeugwahl für eine Weltreise - die suche nach dem passenden Untersatz
Ich finde nicht alle Statements richtig - aber hier sind viele wirklich gute Gedankengänge festgehalten, mit Bildern über die verschiedenen Reisefahrzeuge und deren notwendige Ausrüstung.

http://www.silkroute.org.uk/equipment/choosevan.htm

Und auch hier im 4x4tripping Blog haben wir uns im 2014 schon einmal zur optimalen Fahrzeugwahl schrieben. Zeit dies nochmal neu zu beleuchten:

Braucht es 4x4

Auch hier verweise ich ähnlich humorvoll auf eine vergangene Abenteuer Allrad im Jahre 2013: 

https://www.youtube.com/watch?v=-HFuWJ7guVg

Das perfekte Reisefahrzeug, von Toyota, VW, Mercedes, MAN bis hin zu Citroen und PSA
Es reicht etwas Regen wenn ihr auf einer Wiese am Wildcampen seid - und auch mit 4x4 kommt ihr da nicht von alleine wieder raus, wenn ihr nicht auch noch MT Bereifung (grobes Profil) montiert habt.

Natürlich kann man bei Regen auch des Nachts aufstehen, das Camp abbrechen und ersteinmal einen festen Untergrund suchen, oder erst gar nicht auf Wiesen auffahren die gerne auch mal feuchtere Passagen beinhalten kann, bei einem durchwachsenen Wetterbericht...

Praktischer / theoretischer Ansatz

Natürlich sollte man erst einmal erproben, ob diese Reiseform etwas für einen ist. Selbst wer als Kind mit den Eltern schon campiert hat, dass gilt es auch im Erwachsenenalter nochmals neu zu ergünden. Auf Weltreise gibt es nicht immer die passende Campsite, man sollte sich mit dem Thema Wildcamping vertraut gemacht haben und sich dabei wohlfühlen.  

Gewisse Themen sind in allen Reisefahrzeugen gegeben, Reisen, Wildcamp-Platz suchen, Kochen, Abwaschen, Aufräumen, Schlafen, Frühstücken, Abwasche Aufräumen und repeat. Ein typischer Reisetag unterwegs eben. Gewürzt von Standtagen, Sightseeing, Wandern oder einfach mal eine Woche stehen. 

Ob einem dieses Reiseleben an sich gefällt, lässt sich auch ganz einfach mit dem eigenen Fahrzeug, mit Zelt, Schlafsack und etwas Camping Equipmenten herausfinden. Ich habe sogar gerne Mietwagen-Overlanding im Ausland gemacht, mit Zelt, Schlafsack und einer rudimentären Ausrüstung.

Bei gefallen könnt ihr im Nachfolgenden  diese Praxis auf praktische oder theoretischem Weg verfeinern. 
Mit oder ohne 4x4 - Die optimalste Fahrzeugwahl für eine Weltreise - die suche nach dem passenden Untersatz

Praktischer Ansatz heisst - ihr mietet solage Reisefahrzeuge der verschiedenen Kategorien, bis ihr das passende gefunden habt. Oder der theoretischere Ansatz ihr lest Reiseblogs, Reiseforen (Themenbezogen) und saugt auf was andere für Erfahrungen gemacht haben. Wieso sie das Fahrzeug geweschselt haben, wieso sie kein Dachzelt mehr wollen etc. Stellt euch dabei immer vor, ob die getroffenen Aussagen auch für euch zutreffen würden, oder ob euch genannte Punkte nicht stören würden. Wieso jemand vom Expeditions-LKW auf einen Kastenwagen umsteigt, oder wieso er vom Geländewagen mit Dachzelt zum "im Fahrzeug Schlafen" gewechselt ist. 

Zum Thema Dachzelte, Dachgepäckträger lohnt sich auch noch diesen Beitrag zu sichten.

Beide Ansätze sollten zu einem Reisefahrzeug führen, welches euren Bedürfnissen gerecht werden wird. Je nach Fahrzeug kommt ja dann gleich auch noch das spannende Thema des Ausbaus des Reisefahrzeuges - aber dazu nehmen wir dann besser einen eigenen Artikel. 

Ihr könnt euch dann aber auch einiges ersparen wenn ihr Beispielsweise schon das gewünschte Reisefahrzeug bereis ausgebaut kauft und nur noch nachbessern müsst. Dies ist vielleicht nicht perfekt auf eure Bedürfnisse abgestimmt, aber ihr spart Zeit und Geld.  Die oben skizzierte Fahrzeugwahl würde ich vorher durchführen - und nicht anhand des Angbotes auf den Internetportalen fremdbestimmen lassen.

Die Fahrzeughöhe ist ein wichtiger Punkt - der einige Einschränkungen mitbringen kann. Brücken, Tunnels, Strandzufahrten in Frankreich mit 2.2m, Parkplätze in Italien mit 2.5m - hier kann schon ein geländefähiges Reisegefährt wie ein Defender schnell einmal aussen vor sein.

Das Fahrzeuggewicht ist insbesondere in der 3.5to Klasse schwer zu halten. Versucht ohne Übergewicht zu reisen, alles andere führt zu höheren Reparatur-Zyklen.

Bei der Klasse >3.5to finden sich neben der Fahrzeughöhe andere Restriktionen. Brücken und Strassen haben öfters eine Beschränkung wegen des Gewichtes. Mann hat höhere Mautgebühren, muss an der Grenze die Spur des Schwerverkehrs nehmen, dafür kommt so einiges an Wohnkomfort dazu.  

Ich kann mir mit jeder Fahrzeugklasse das Reisen sehr gut vorstellen, versuche selber aber so lange wie möglich mit wenig(er) Wohnkomfort auszukommen - dafür mit unbeschwertem Reisen mit keinen Restriktionen was Höhe und Gewicht angeht. Inzwischen sind aber auch innerhalb der 3.5to Grenze Allrad Reisefahrzeuge auf dem Markt, die einem nichts vermissen lassen.. 

Auch Reparaturen und Ersatzteile unterwegs sind ein Thema, welches nicht zu vernachlässigen ist. Ich sammle auf der Seite auch Links zu den deftigeren Erfahrungen - was euch bei eurer Entscheidung helfen kann. Einfacher ist das Reisen mit Marken und auch Modellen (!!) die gängig sind, weil man Ersatzteile nicht immer einfliegen muss. Aber ein gut gewartetes Fahrzeug mit dem man gewissenhaft umgeht - macht in der Regel keinen Ärger. Meine Ersartzteilliste unterwegs: 3x Frontscheibe, 1x Scheibe Beifahrer, und jeweils 1x Hood Hinge Assembly, Tube Assy Air Conditioner, CONDENSER ASSY - bei 110`000km Reisen (nicht im Schongang) - eine gute Bilanz.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen