Freitag, 2. April 2021

Wunschkonzert - die perfekte Campsite

Der perfekte Campingplatz, die perfekte Camspite - was braucht es für die perfekte Oase?

Alle fleissigen Mitleser wissen, dass wir in der Regel auschliesslich frei stehen, bzw Wildcamping machen, in der Schweiz als auch im Ausland. Wie müsste denn eine Campsite aussehen damit wir unsere Ansicht ändern würden, wurde ich kürzlich gefragt.

Wir haben ja schon einige Plätze angesteuert, das Sleeping Camel in Bamoko (Mali), das Hippocamp in Brazzaville (Kongo) oder das Loki del Mar in Mancora (Peru).

Was macht diese Plätze so besonders? Oder was müsste ein Platz erfüllen um ein Reisehotspot zu werden im Ausland zu werden? Ich hoffe dass nicht alle Reisenden so ticken, dass sie einen Hotspot wie diesen präferieren, mit dem Biergarten mit dabei...

How the perfect campsite would looks like
In meinen Augen profitieren die genannten von zwei Faktoren und nicht wirklich von dem was die kleinen Oasen so anbieten: Sicherheit in einer diesbezüglich als durchwachsenen geltenden Umgebung und socializing, dem Treffen mit anderen Reisenden in einer Gegend wo man auf natürliche Weise selten auf gleichgesinnte Overlander trifft.

Dass heisst man steuert diese Orte nicht primär an, weil das gebotene so herausragend ist. Die nächste Frage folgte postwendend - was muss eine Campsite bieten um eine Oase für uns Reisende zu werden?

Die optimale Campsite 

Natürlich wäre eine spektakulär schöne Landschaft hilfreich, am Ufer eines Flusses oder am Meer / See, ansonsten hilft auch ein Pool. Aber fast noch wichtiger ist es, dass es ein Platz ist der zum verweilen einlädt, hübsch mit Pflanzen dektoriert und grosszügig ausgelegt. Er muss ruhig sein, wenn er an einer Strasse liegt kann man mit Mauern/Buschwerk für Noisecancellation sorgen und für gute Luft.

Eingefasst von Mauern oder hohen Zäunen suggeriert er Privatsphäre und Sicherheit (ja auch in sicheren Ländern).  Eine einzige besetzte Zufahrt ermöglicht die Steuerung von Besuchern, Abends ist diese geschlossen. Neben der Sicherheit ergibt sich daraus auch dieses "Oasen" Feeling - in einer eigenen kleinen Welt zu sein, losgelöst von allem darum herum.

Es gibt Stellplätze die abgelegen sind und solche für diejenigen die gerne in kleinen Gruppen reisen. Es ist gibt viel Platz, Abstand und die Vegetation sorgt für Blickschutz und Ruhe. 

Am Platz gibt es einen kleinen Tisch, 2 Bänke und eine kleine Feuerstelle mit schwenkbarem einachen Grill. Es gibt einen Stromanschluss, der nicht besonders stark zu sein braucht. Die Langzeitreisenden sind in der regel recht Autark und hier nicht so anspruchsvoll. 1-2 Hängematten oder Liegestühle laden zum verweilen ein.

Es gibt genügend saubere heisse Duschen und Toiletten und auch heisses Wasser für den Abwasch und die dafür geeigneten Ablagen. 

Neben der Privacy wäre natürlich auch Socialicing wichtig, Ein gemeinsamer zentraler Grillplatz, Feuerstelle, kleine Küche, einige Tische, Stühle und Bänke - so angelegt dass man diejenigen nicht stört die Ruhe suchen. Umschliessende Mauern / Buschwerk helfen beim Geräusch unterdücken, erlauben auch Musik und lassen sich mit einfach mit Lichteffekten dekorieren. 

Die perfekte Campsite - was muss ein betreiber beachten?
Einmal in der Woche Abends ein gemeinsames BBQ Highlight seitens des Betreibers gegen Aufpreis.

Am zentralen Grillplatz hat es Brennholz zum abholen. 

Sauber, aufgeräumt und gepflegt sollte die Anlage sein, schön begrünt abendlich passiv beleuchtet (Strahler in die Bäume, gerne auch in Farbe) um die Insekten auf diese Leuchtmittel zu locken.

Wahlweise Wäscheservice oder der Zugang zu Waschmaschinen, 

Wlan oder besser 3G Prepaid Simkarten und die Unterstützung diese zum laufen zu bekommen. Die notwendige Bandbreite lässt sich in Zeiten von Cloudsync und Streaming gerade in der zweiten Welt nicht kostenlos anbieten. 

Ein kleiner Laden auf dem Gelände, in der Nähe oder aber eine Art Einkaufsservice gegen Bestellung  schaden natürlich nicht.

Eine Möglichkeit Wasser zu tanken.

Nun fehlt nur noch ein verlässliches Netzwerk von Partnern, von einer kleinen Werkstatt für die Fahrzeuge, lokales Essen, Autoverleih, Fahrzeug Langzeit Parking, ein Doktor, ein Zahnarzt, Anwalt, Notar. Man kann selber gar nicht alles anbieten - aber die richigen Personen zu kennen ist ein Win-Win für alle, auch für die Gäste. Auch eine Auto-Innenreinigung für Wohnmobile - würden sicher gerne gesehen (oder aber ein Platz mit Staubsauger und genügend sauberer Ablagefläche).

So schwer ist das doch gar nicht. An so einem Ort würden auch wir gerne die Seele baumeln lassen, nach einigen Reisewochen. Eine Nacht buchen um zu Waschen - und dann doch verlängern. Bin ich hier zu pingelig oder wählerisch? Was meint ihr? Im zentralen Europa auf einem Campingplatz zu stehen - wäre mir der absolute graus. Wie eingelegte Sardinen Fahrzeug an Fahrzeug. 

Wir haben unterwegs schon solche Oasen gefunden die dem nahekommen:  Di Punt in Keimoes (Südafrika) und das Storbo Adventure Camp (Schweden).  Welche Oasen habt ihr schon entdeckt?

Keine Kommentare:

Kommentar posten