Samstag, 24. Oktober 2020

Vanlife vs Overlandig - was sind die Unterschiede?

Vanlife vs Overlanding - Unterschiede, Definition und die Schattenseiten

Vanlife ist ein Sammelbegriff unter dem sich heute ein recht breitgefächerter Kreis hausiert. Mit dem Hashtag versehen sich Wohnmobilisten die Campingplätze in ihren Ferien ansteuern bis hin zu den Aussteigern die aus dem oft genannten Hamsterrad aussteigen und alternative Einkommensmöglichkeiten suchen.

In Zeiten wo man auch von Socialmedia (Instagram, Facebook, Youtube oder Tiktok) einige wenige ein sehr gutes Auskommen erzielen kann, probieren sich immer mehr am Auststieg aus der normalen Gesellschaft. Vollzeit-Vanlife.

Keine Wohnung mehr, tiefe Fixkosten und nebenbei dabei sich auf verschiedene Arten ein möglichst passives Einkommen zu generieren. Neben Socialmedia werden Onlineshops betrieben, Bilder gemalt, Übersetzungen angeboten, Ghostwriting, Videos mit Werbung versehnen und über Socialmedia beworben.

Je mehr Follower generiert werden, desto mehr kann man für Werbung verlangen und sein Einkommen steigern. Eine ganze Reihe von etwas erfolgreicheren Vanlife-Jüngern bieten dann Coachings an, erstellen Websites für ein passives Grundeinkommen und verlocken andere mit tollen Bildern vom Strand oder Natur. Eine Scheinwelt sondergleichen, jeder der selber unterwegs ist weiss wie oft dann doch ein recht unattracktiver Platz für die Nacht herhalten muss.

Auf FB und Instagram werden süsse Hundewelpen gezeigt die "gerettet" wurden, weil auch das wieder likes und Follower bringt.

Den meisten darunter geht es nicht um das Reisen, sofern sie die Kälte nicht in den Süden treibt, denn das Reisen kostet Treibstoff, so dass doch viele recht lange am selben Platz sind.

Schaut man die Videos der Vollzeit-Vanlife(r) im Detail an, liest die Instragram und Blogs, findet sich oft ein gewisses Muster. Stress auf Arbeit und gekündigt, Beziehung gescheitert oder ähnliches - und dann meist mit etwas finanziellen Rücklagen in den neuen Lifestyle "Vanlife" gestartet. Ein minimalistisches Leben, kein grosser finazieller Bedarf, kein Arbeitsalltag und Stress - Freiheit.

Vanlife und seine Schattenseiten, die nicht genannten Fakten des Hype.

Overlanding umschreibt das bereisen der Welt im eigenen Reisefahrzeug, ob nun mit Zelt, Bus oder Wohnmobil. Von Trips wie der Panamericana, einer Transafrika oder der Seidenstrasse. Die Welt sehen, erleben und bereisen. Hier nehmen sich die Reisenden bewusst eine Auszeit, nehmen ein Sabatical oder kündigen ihren Job um in einem oft abgesteckten Zeitfenster zu reisen - und danach wieder ins Arbeitsleben einzusteigen. Der Fokus steht hier auf dem Reisen im eigenen Fahrzeug. Die Reisenden setzen sich damit auseinander wie lange sie Reisen können, ohne dass es später bei der Rente einmal weh tun könnte.

Dass sind auch die nirgends erwähnten Fallstricke des Vollzeit #Vanlife trends. Kein geregelter Job, kein offizielles geregeltes Einkommen, dieser Ausstieg aus der normalen Gesellschaft wird nur zu schnell etwas, was keinen leichten Wiedereinstieg verspricht.

Schon nach drei (dünnen) Jahren macht sich dies bei der späteren Rente spürbar bemerkbar. Neben den fehlenden Zahlungen ins Rentensystem leidet auch der Wert der eigenen Ausbildung, sie veraltet die Erfahrung fehlt, bei einer Bewerbung wird man nicht auf der gleichen Gehaltsstufe einsteigen können. Auch der Lebenslauf weist eine Lücke auf, die einen schnell auf die C-Kandidaten Bewerberliste rutschen lässt.

Natürlich kann man jobben um wieder in die normale Gesellschaft einzusteigen, was aber eine weitere Hürde darstellt sich überhaupt wieder dem "Hamsterrad" zu widmen. In drei Jahren gründen andere ihre Famillien, arbeiten an ihrer Karriere - die wahren Kosten einer solchen "Auszeit" sind in meinen Augen wesentlich höher.

Die Zeit wird es wie immer zeigen. Dass heute einige wenige alleine von Socialmedia ihre Villen finanzieren ist nicht von der Hand zu weisen. Aber dahinter steckt oft ein ganzes Team welches die Protagonisten passend in Szene setzt - und ist von einem #Vanlife im VW Bus und knappen Budget nicht einfach zu erreichen.

Vanlife oder Overlanding - letztendlich schlafen wir alle in umserem Reisefahrzeug.

Auch andere Blogger haben sich schon mit #Vanlife auseinander gesetzt.

https://www.a2aexpedition.com/post/overlanding-vs-vanlife

https://www.whatabus.de/ist-das-noch-vanlife-der-versuch-einer-definition/

https://mojobuslife.com/95082/

Ich bin gespannt was ihr zu dem Hype / Trend sagen werden - ich hoffe ich konnte die Unterschiede zwischen den beiden Begriffen herausarbeiten. Auch herausarbeiten dass sich unter dem Vanlife Hashtag eine breiter Kreis von Protagonisten tummelt, den normalen Urlaubern - aber auch immer mehr jüngeren die dies als alternatives Lebensmodell verstehen.

Dieses "Langzeit stehen" der Vollzeit Vanlife betreibenden, ohne dabei hilfreich für das lokale Gewerbe zu sein (Restaurants, Tourismus) dürfte jedenfalls für die Akzeptanz von "Wildcampern" die sich nur für 1-2 Nächte einfinden nicht gerade steigern. In den Hotspots wie Portugal, verschärft sich der Ton bereits. Da war das bisherige Klientel mit gelegentlichen Abendessen in den Restaurants durch Frührentner etc - schon etwas anderes.

Weitere interessante Artikel: die besten Reise-Apps im 2020 und die mobile autarke Solaranlage sowie die Stromversorgung im Reisefahrzeug mit einer Festinstallation und Schlafen im Geländewagen, der Imnenausbau

Keine Kommentare:

Kommentar posten