Freitag, 11. September 2020

Spot vs Garmin (inReach) - 2 Weg Satelliten Messenger

Spot X vs Garmin Inreach Vergleich und Erfahrungsbericht
Spot X               InReach Mini           GPSMAP 66i 

Lange war Delorme mit dem inReach der einzige Player in der Zwei-Weg Satelliten-Messenger Welt. Doch nun hat Spot mit dem Spot-X nachgezogen. Neu können auch hier nicht nur Nachrichten gesendet, sondern auch Empfangen werden. Ein annehmbarer Ersatz zu einem Satelliten Telefon also.

Neben der Kommunikation bieten beide Geräte auch noch Livetracking an, damit beispielsweise Freunde und Famillie eure Reise live verfolgen können.

Garmin/Inreach bieten eine nahtlose weltweite Abdeckung während Spot doch in Afrika und Asien doch noch so einige blinde Flecken hat, wenn man mal nur das Festland betrachtet.



Spot vs Garmin (delorme inreach) - ein aktueller Vergleich der beiden Anbieter mit persönlichem Erfahrungsbericht


Für die grossen Weltreiserouten wie Transafrika, Seidenstrasse und Panamericana ist Spot nur für letztere wirklich geeignet und bietet nicht die nötige Abdeckung. Vielen dürfte die Abdeckung der obenstehenden Karte aber auch völlig ausreichen. Spot hat hier auch recht viel aufgeholt, die letzten Jahre.

Der Two-Way Messenger Spot-X kostet um die 350 Euro und kann auch eigenständig ohne Smartphone App verwendet werden. Bei Garmin gibt es mehrere Geräte zur Auswahl, den InReach Mini bis zum InReach Explorer+, die unterschiedliche Funktionalitäten bieten und zwischen 313 und 500 Euro kosten. Nur beim inReach Mini ist ein Smartphone erforderlich, da das Gerät keine eigene Tastatur hat.

Beide bieten zwei Abomodelle an (Jahresabo/Flexible) und haben dann verschiedene "Plans" die sich im wesentlichen durch die Anzahl an beinhalteten Nachrichten und der Livatracking Frequenz unterscheiden.

Die Updatefreqzenz eignet sich bei Spot/Garmin ausschliesslich für das visualisieren der Route, ein brauchbares GPX File lässt sich bei beiden Anbietern so nicht gewinnen. Jedes Smartphone kann heute mehrere Wegpunkte pro Minute erfassen und am Ende der Aufzeichnung ein GPX File exportieren. MotionX, Wikiloc, Mapout wären hier als Apps zu nennen. Die via Smartphone aufgezeichneten GPX File sind gut genug um beispielsweise den Track in ein anderes System zu übertragen - und damit zu navigieren.

Wer sich nicht für ein Jahresvertrag verpflichtet, zahlt dann pro Monat mehr und hat auch noch eine Aufschaltgebühr bei Spot.


Spot vs Garmin (delorme inreach) - ein aktueller Vergleich der beiden Anbieter.
Spot X Flextarif

Spot vs Garmin (delorme inreach) - ein aktueller Vergleich der beiden Anbieter.
Tarife bei Garmin / inReach

In meinen Augen bietet da Garmin / Inreach doch ein wesentlich besseres Paket. Die Abdeckung ist bei Garmin weltweit ohne blinde flecken. Auch wenn die Garmin Geräte etwas mehr kosten, bieten sie mit dem Explorer+ Beispielsweise auch gleich noch ein Backup für die Navigation.

Ich hatte euch die Garmin inReach Palette im Januar schon vorgestellt.

Meine Erfahrungen mit dem Delorme  bzw nun Garmin InReach sind durchwegs positiv. Das Übermitteln von Nachrichten und das Livetracking ging sowohl im Urwald Afrikas als auch im Dschungel in Südamerika völlig problemlos. Die Wegpunkte visualisieren die Reiseroute, aber man ist auf den Provider angewiesen. Durch die Übernahme von Delorme durch Garmin - ist beispielsweise meine Transafrika-Aufzeichnung (2012) nicht mehr verfügbar und wurde gelöscht. Die Südamerika Reise ist noch Online - wie lange ist unklar.

Die Visualisierung und Aufzeichnung der Route erledigt man besser auf dem Smartphone, das ist exakter und erlaubt auch das extrahieren eines GPX File welchem man später mal wieder folgen könnte.

Spannend ist auch bei Garmin Inreach, dass man den Blog mit 160 Zeichen Länge aktualisieren kann, zum Posting werden auch die aktuellen Koordinaten hinzugefügt. Ich habe meinen Transafrika und Südamerika Reiseblog so täglich aktuell gehalten, später dann noch mehr Text und Bilder eingefügt.


Weitere interessante Artikel: die besten Reise-Apps im 2020 und die mobile autarke Solaranlage sowie die Stromversorgung im Reisefahrzeug mit einer Festinstallation

Keine Kommentare:

Kommentar posten