Freitag, 29. Mai 2020

WikiOverland - das Wikipedia für uns Reisende als Selbstfahrer

WikiOverland ist das Wikipedia für uns Selbstfahrer

In meinen Augen ist dies das ausgereifteste Projekt welches uns Reisende bei der Beschaffung von Informationen für die "grosse Reise" unterstützt.

Das ganze Thema "Paperwork" ist hier detailliert und akkurat aufgeführt. Von der Fiche in Mauretanien und Marokko bis zu der Anzahl an Warndreiecken die mitgeführt werden müssen und hilfreiche Informationen zu den zu bereisenden Ländern.

Das gute ist - es ist wirklich wie das normale Wikipedia. Jeder kann editieren, aktualisieren und Informationen beitragen. Es liegt nun an uns Reisenden, die Plattform mit den neuesten Informationen zu befüttern.

http://wikioverland.org/Main_Page

Auch vor üblichen Bestechungs-Situationen unterwegs und wie man diese vermeidet wird thematisiert.

Wer eine Weltreise plant, hat meistens nicht die Zeit diese Informationen zu jeden Reiseland einzeln in den Foren und anderen Informationsquellen zu beschaffen. WikiOverland bringt die die wichtigsten Informationen für die Organisation in wenigen Klicks zusammen.

Hier gibt es auch noch ein Konkurrenzprodukt - mit einer eigenen Datenhaltung. Mehr für allgemeine Reiseinformationen gedacht - und nicht auf Selbstfahrer hin spezialisiert.

https://en.wikivoyage.org

Weitere interessante Artikel: die besten Reise-Apps im 2020 und die mobile autarke Solaranlage sowie die Stromversorgung im Reisefahrzeug mit einer Festinstallation und Schlafen im Geländewagen, der Imnenausbau

Mittwoch, 20. Mai 2020

Legales Camp in der Natur

Nicht allen behagt das Wildcampen welches meist eine rechtliche Grauzone ist, speziell wenn man einen abgelegenen Ort anfährt und auch noch ein Lagerfeuer möchte. Des öfteren muss man für einen schönen Platz schon recht tief auf den Feldweg schauen, damit man die Schilder mit dem roten Kringel nicht sieht.

Ich frage auch gerne mal einen Bauern wenn mir eine Gegend gefällt, wie in "Overlanding während des Lockdowns" mal skizziert. Aber das ist ja meist spontan und nicht planbar. Wie können wir also legal und dabei auch ganz entspannt in die Natur?

Bei Nomady können Landwirte,  Wald und Landbesitzer ihre Wiesen und Stellflächen anbieten. Für uns Reisende im Bus / Van / 4x4 ist das ein praktisches Angebot. Wir können gemütlich Zuhause einen gemütlichen Stellplatz in der Natur suchen, die Fotos und Preise anschauen und mit der Kreditkarte buchen.

legales wildcampen in der Natur gegen eine gebühr - auch mal ein Ansatz


Das Angebot ist schon recht gross. Des öfteren bieten Landwirte Stell-Plätze an, die einige 100m vom Hof entfernt sind, man kann dort aber Duschen und aufs WC gehen. Oft finden sich auch Stellplätze an Jagdhütten mit Feuerstellen und im Preis schon enthaltenes Feuerholz.

Freitag, 15. Mai 2020

Vergleich verschiedener offroad fähigen Wohnwagen/Trailer

Im 2014 hatte ich euch schon verschiedene Wohnwagen / Trailer und Anbieter  https://www.4x4tripping.com/2014/09/offroad-camping-anhanger.html vorgestellt. Ob es sich lohnt sich das Themas erneut anzunehmen - dass könnt ihr hier selber beurteilen.

Das Explorer Magazin hat im 2019 einige pistenfähige Wohnwagen / Anhänger genauer angeschaut. Dies ist eine doch ganz spannende Geschichte, sollte man mit einer Anhänger basierten Lösung auf Reisen gehen wollen.




Den Ahänger kann man aber auch mal stehen lassen (falls man eine sichere Stelle findet) und kann mit den leichten Zugfahrzeug auch mal gröber ins Gelände.

Die Unterschiede sind doch sehr spannend zu sehen. Persönlich könnte ich mir eine Langzeitreise mit Anhänger nicht wirklich vorstellen. Zu unhandlich im Gelände und urbanen Gebieten. Aber Platz und Gewichtsprobleme wären so definitiv vom Tisch.

Das ganze Offroad-Trailer zu nennen, scheint mir auch nach der Videosichtung noch immer etwas gewagt. Pisten / Tracks zu befahren - dass liegt aber gut im Rahmen des möglichen.

Freitag, 8. Mai 2020

Die perfekte Reise / Camping Toilette (WC)

Zu meinem erstaunen ist das Thema Reise und Campingtoilette der meistgelesene Artikel hier im Blog mit 63`000 aufrufen. Da die von mir vorgeschlagene Lösung nicht einmal mehr in der USA bestellt werden kann - ist es Zeit für eine Aktualisierung nach 7 Jahren. 

Reise Klo, WC, klappbar und leicht. Ob Camping oder Festival - für jede Reise ein guter Begleiter
Diese leichte und kleine Klapptoilette erfüllt ihren Zweck vollumfänglich. 
Man muß jedoch auf den richtigen Aufbau und stabilen Stand des Gestelles achten, da die Toilette mit 2kg wirklich sehr leicht und dadurch etwas fragil ist. Der Aufbau ist denoch selbsterklärend, eine Anleitung liegt bei.


Ein klappbares Klo / Toilette für Reise, Camping und Overlanding. Faltbar und kleine Packmasse

Diese faltbare Reisetoilette hat die kleinsten Packmasse und wiegt gerade einmal 1.9kg. Dieses ist beim üblichen knappen Platz eine perfekte Lösung und durchaus stabil. Zudem ist es darunter frei - hier könnte man durchaus auch ein kleines Loch ausheben und ohne Beutel auskommen.
WC Maße: 48 x 48 x 42 cm *gefaltet 13 x 13 x 58 cm

Mittwoch, 6. Mai 2020

Earthcruiser - pure Inspiration für den 4x4 Ausbau

4x4 Wohnmobil ausbau inspiration

Immer wieder tolle Inspirationen finden sich bei Earthcruiser. Sei es auf Basis des Mercedes G oder auf einem Iveco.4x4 oder Unimogs. Hier hat es unglaublich viele Ausbaudetails die einfach toll umgesetzt sind.

Vermutlich wäre es nicht einfach, diesen in Europa zugelassen zu bekommen, auch zum Thema Übergewicht habe ich auf den ersten Blick nichts gefunden. Der Ausbau lässt aber stark vermuten, dass man hier auch bei der G-Klasse nicht mit 3.5to ausgekommen ist... Die Basis besteht aus der G-Klasse mit 4.5to Zulassung in Australien.

Hier gibt es eine virtuelle Führung durch den Earthcruiser



Dienstag, 5. Mai 2020

Overlanding während des Lockdowns Part II

Trotz der Ankündigung eines verregneten Wochenendes, wollten wir doch wieder zurück in die Natur. Die Tour führte über den Flüela Pass ins Engadin. Unterwegs und Vorort erlebten wir das komplette Angebot des Wetters - von sonnig und blauem Himmel bis zu Gewitter, leichtem Hagel, , Schnee, Regen und mehr. 

Davon haben wir uns nicht abschrecken lassen und sind lange gewandert und genossen auch das Wilcamping bei 1 Grad am Lagerfeuer.

Auf der Heimreise überraschte uns ein Schneesturm auf dem Flüelapass auf 2300m und -4 Grad und somit ordentlich Glatteis. Mit ordentlichen Eingriffen seitens des ESP erreichten wir die Passhöhe. So gab es auch noch ein Wintercamp mit -8 Grad in der früh. Etwas Abenteuer erleben - dass geht auch in der Heimat.

Das angekündigte schlechte Wetter zusammen mit dem Corona Lockdown erlaubte zusammen ein recht entspanntes Wildcampen ohne sich wirklich verstecken zu müssen.