Mittwoch, 22. April 2020

Overlanding während des Corona lockdowns?

Wildcamping während des Corona Lockdowns?

In der Schweiz war es länger ungewiss, ob nicht eine wirkliche Ausgangsperre kommen wird, um die Corona Ausbreitung einzudämmen. Ich habe damals schon das Fahrzeug bereit gemacht um gegebenenfalls die Zeit in der schönen Natur verbringen zu können. 

Dank Solarstrom können wir beide auch dort arbeiten. Homeoffice machen wir ja sowieso schon seit dem Ausbruch.

Kompressor Kühlbox und zwei Notebooks verbrauchen gar nicht soviel Strom.

Zum Glück gingen die Massnahmen nicht soweit und ich konnte eine riesen Menge an Vorräten auch wieder entladen. Trotzdem ging es schon mehrmals in die Natur in der schönen Heimat.

Social distancing ist ja so auch gewährleistet. Dank unserer rudimentären Autarkie (Solarstrom, Bordbatterie, 220v Converter, 12v Kühlbox, 85L Wassertank und dank Wärmetauscher auch heisser Aussendusche, fehlt es uns auch so an nichts. 

Ohne Dachbox und Sideawning, bleibt man auch auf der Anreise recht unauffällig. Nur bedarf es dann halt etwas bastelei - falls man nicht einen natürlich beschatteten Platz anstrebt.

Für 1-2 Tage geht dies unter Berücksichtigung des 1x1 des Wildcampings auch zu Tagen wo so viele in der Natur unterwegs sind. Mit dem 4x4 kommt man dabei ja doch weiter als andere wollen.

Zumindest in der Schweiz ist ein noch längeres unentdecktes verstecktes Wildcampen mit Lagerfeuer und ab und an etwas Rauch aber dennoch recht schwierig.

Für einen längeren Aufenthalt empfiehlt sich dann doch die Anfrage bei einem Bauern, ein Sixpack Quöllfrosch Bier unter dem Arm - und natürlich - immer 2m Abstand. Auch dies haben wir während des Lockdowns schon erfolgreich erprobt. 

Einfach in die gewünschte abgelegene Gegend fahren und bei einem abgelegenen Bauernhof euer Anliegen vortragen. Gebt gleich an dass ihr alleine seid und bleibt, euren Müll sammelt, keine Spuren hinterlasst und fragt auch ob ihr mit Fallholz ein Lagerfeuer machen dürft. Bietet dabei unbedarft euer Sixpack an, als kleine Entschädigung für das Brandloch in der Wiese. Die meisten Bauern werden verwundert schauen und euch sagen wo ihr nach einem geeigneten Stellplatz schauen könntet.

Ich hoffe ihr seid auch schon in der schönen Natur gewesen, oder greift die Anregung nun auf. 

Mit unserer beschaulichen kleinen Leserschaft im Blog, dürften wir unsere Landwirte mit diesem Artikel nicht gleich überfordern. Euch viel Spass!
   
Wildcampsuche in der Schweiz, Deutschland und ÖsterreichLagerfeuer und Wildcamping - wunderschön!

In der Schweiz besteht keine Ausgangs-Sperre. Gruppen bis 5 Personen sind erlaubt, wenn jeweils 2 Meter Abstand eingehalten werden. Overlanding an sich ist somit nicht illegal. 

Vielleicht findest Du auch diesen Artikel spannennd: Unterwegs die Einsamkeit bekämpfen und natürlich die Fortsetzung "Overlanding während des Lockdowns PartII"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen