Mittwoch, 29. April 2020

Die Stromversorgung im Reisefahrzeug

Wie sieht die perfekte Stromversorgung im Jahr 2020 für einen Geländewagen oder Van (Vanlife) aus? Wir würden gerne einige Tage autark stehen können, manchmal Landstrom (Campsite) nutzen, Solarstrom aber auch die Bordbatterie via Lichtmaschine laden können. Gehen wir mal geeignete Komponenten durch und resumieren am besten am Ende des Artikels nochmals:

Die Batterie 

Um eine 12v Kompressor- Kühlbox, Laptops, Smartphone, Tablet und Fotoapparat im regen Betrieb zu halten hat sich bei mir eine 95AH AGM Batterie als ausreichend herausgestellt. Ihr könnt auch zu einer LiFePO4 50AH Batterie greifen (mit BMS) um Platz und Gewicht zu sparen.

Stromversorgung im Camper selber bauen und machen
220V Konverter und 220V Land-Strom Anschluss

Leider wird man immer mal wieder 220v im Fahrzeug benötigen. Da das Umwandeln von 12v in 220v mit einem gewissen Umwandlungsverlust einhergeht - wäre es eigentlich besser dies zu umgehen. Da wir aber sowieso auch 220v Landstrom auf Campsites oder auch mal Zuhause nutzen - empfehle ich hier das Votronic MobilPOWER Inverter SMI 600-NVS Wählt immer die Marine Versionen, diese bieten Schutz vor Feuchtigkeit die wir im Fahrzeug auch immer mal wieder haben.


12v Lichtmaschine / Alternator Ladung / B2B

12v und 220V Stromversorgung selber machenModernere Fahrzeuge liefern euch an einem langen Kabel bis nach hinten nicht genügend Ladespannung. Meistens bleibt nicht mehr als 13.8v Ladestrom übrig, dass reicht höchstens für eine normale Bleibatterie die wir wegen Gasbildung und Leistungskurve ja lieber nicht verbauen wollen.
Hier gibt es viele verschiedene Ansätze, Trenn-Solenid, Geräte die gleich alles in einem bieten (Solar, Ladebooster) aber nichts davon richtig gut beherrschen
Ich greife hier daher lieber gleich zu einem passendenden B2B Laderegler: der Votronic Lade-Wandler VCC 1212-25 IUoU-Li (Marine)
Dieser bietet eine optimale UIUI Kennung für diverse Batterietypen (Booster).



Solar Laderegler

220v Aussensteckdose, Wohnmobil und Solarversorgung für autarkes ReisenHier empfiehlt es sich zu einem Laderegler mit MPP und IU1oU2 Ladekennung zu greifen. Wichtig ist hier auch, dass das Gerät über ein externes Display verfügt, wo ihr jederzeit sehen könnt ob und wieviel Solarstrom produziert wird. Die Soladpanels sind extrem unterschiedlich was die Performance angeht bei Sonne/Regen und teilweiser Verschattung - dass ihr hier anfänglich des öfteren mal nachschauen müsst.
Ich habe hier 2x zum kleinsten Model gegriffen, 165 Watt Solarpower reichen für ein Reisefahrzeug mit den genannten Verbrauchern völlig aus: Mpp 165 Duo Digital marine und zusätzlichem externen Solar-Display  Mit zwei Ladereglern habe ich zum einen einen Ersatz dabei, zum anderen kann ich Solarzellen fest montieren und zusätzlich auch die Starterbatterie(n) anschliessen.

Solarzellen

Im und auf dem 4x4 oder Van haben wir nur einen begrenzten Platz zur Montage oder mitführen von Solarpanels. Auch die benötige Wattzahl ist ein breit diskutiertes Thema. Fest steht, dass im hohen Norden (bsp- Island) /Süden (bsp. Patagonien) weniger Strom produziert wird und bei Beschattung (Wolken, Wald) die Leistung fast komplett einbricht.
Deswegen setzen wir hier ja auch auf einen gesunden Mix aus verschiedenen Stromquellen. Bei Regen müssen wir dann halt jeden zweiten Tag den Motor anwerfen oder Landstrom anschliessen, hier gilt es pragmatisch zu bleiben. Da wir auf das Gewicht achten müssen, greifen wir hier zu leichten semiflexiblen Solarpanels die wahlweise fest am Fahrzeug montiert werden, oder im Fahrzeug inneren mitgeführt und bedarf (autarkie) aufgestellt werden können. Achtet auf die Verkabelung der Panels mit Mc4 Steckern.

Im Sommer in der Schweiz kann ich bei gutem Wetter und Sonne(!) die Kühlbox permanent laufen lassen mit einem guten 120Watt Solarpanel. Bei 2 Regentagen wird es dann langsam eng. Ich habe mir ein teureres 120Watt Modul gekauft das bei gute Besonnung wunderbar arbietet..

Um die Bordbatterie auch im Alltag zu laden habe ich kürzlich ein 50 Watt EFTE beschichtetes Solarpanel für 100 Euro ergattert. Dieses ist permanent angeschlossen und die Bordbatterie ist somit immer geladen bereit für einen Einsatz. An einem langen Kabel habe ich noch ein 120W Panel unter der Matratze, danit ich auch mal im Schatten stehen kann und dennoch an Solarstrom komme.
Achtet bei den Panels auf eine hohe Effizenz! Obiges Solarpanel arbeitet bei Bewölkung dank EFTE Schicht dennoch ein bisschen...

Batterie Computer

Nun haben wir schon einen Solar-Laderegler mit Display, aber keine Idee wie voll unsere Batterie ist und wie hoch der Verbrauch ist und wie lange der Saft noch reicht..

Da gibt es auf Amazon günstigere Batteriewächter mit Spannungsanzeige um die 30 Euro, aber man kann natürlich auch zum Batteriecomputer geifen mit Bluetooth Schnittstelle oder ähnlichem. Persönlich reicht mir hier eine kleine Anzeige ohne grosse Statistiken.

Wer dennoch mehr möchte: Votronic hat auch hier etwas im Angebot, Anzeigen die wir seitens der teuren und hochwertigeren Ausbauern im Reisefahrzeugbau auch schon kennen: Votronic LCD-Batterie-Computer S mit Smart-Shunt


Strom Abnehmer

Nutzt wo möglich 12v Stromabnahmer. Manche können mit 220v und 12v angeschlossen werden wie bsp. die Engel Kompressor Kühlboxen. Auf Campsites  bzw mit Landstrom laufen diese dann automatisch auf 220v und die Batterie wird schneller geladen.
Jetzt extra Geld für ein teurer 12v Netzteil für beispielsweise ein Macbook auszugeben lohnt sich nicht, dies stemmt eure Batterie und der obenstehende 220v Konverter schon. Interessiert euch der Stromverbrauch verschiedener Kühlboxen im Kühl/Tiefkühlmodus, findet ihr hier einige Werte. Die Engel Kühlboxen haben da bessere Werte, insbesondere mit den optionalen Transit Isoliertaschen.

Zubehör und Zusammenbau

Auf diversen Plattformen wie beispielsweise Amazon findet ihr das restliche notwendige. 12V Buchsen, Sicherungen, USB Steckdosen etc. Dass ist doch ein ordentlicher Baukasten geworden. Ob ihr euch selber an den Einbau wagt und euch selber eine Batterie-Box zusammenbaut - das müsst ihr selber entscheiden. Die Komponenten sind jeweils gesichert, aber 12v kann auch schön was schmoren....

Eine gute Werkstatt leiht euch da gerne einen fähigen Mann für eine Stunde zur Unterstützung. Auch ATU bietet Schrauber-Unterstützung an. Und es gibt diverse Spezialisten die 4x4 Reisefahrzeuge ausbauen und aufrüsten und sich über einen Auftrag freuen. Letztere wissen auch wie das ganze Pistenfest verschraubt werden sollte - je nach Reiseplänen ein wichtiger Punkt.
Erfahrungsgemäss liegt es aber an euch, zu nennen was euch wichtig ist. Einen Schalter um alle Strom-Abnehmer abzuschalten ist für alle wichtig, die ihr Fahrzeug auch einmal verschiffen wollen - um ein Beispiel zu nennen, wenn die Batterie nicht sehr einfach abgehängt werden kann.

Alternativen

Bis vor einigen Monaten hätte ich noch zu dem Ctek 250SE geraten, ein Kombigerät welches B2B Ladegerät und Solarladeregler abdeckt. Zum einen fehlt mir hier inzwischen die Möglichkeit die Leistung des Solarpanels zu messen - zum anderen ist das Ausfallrisiko einfach hoch - ein einzelnes Bauteil sollte nicht gleich zwei Stromquellen gleichzeitig abschiessen können.
Ctek hat aber auch noch mehr im Köcher: CTEK 40-257 140A - deckt damit aber nicht alles ab.

Fazit

Die Einleitung war doch passend - was wir  gerne alles abdecken wollen.. Geht nochmal in euch und prüft was es wirklich davon braucht. Ob euer Fahrzeug wirklich 220v Konverter. Landstrom, Solar und B2B abdecken muss. Wie viel Autarkie braucht es um eure Reiseträume zu leben?

Obenstehendes addiert sich mit AGM Batterie und noname 100WP Solarzelle ca. auf 1500 Euro. Hinsichtlich Solarladeregler, Solarzellen und Batteriegrösse könnte man auch je nach Reiseziel zu dem Schluss kommen, dass es eine Nummer grösser sein könnte. Ab der Kastenwagen-Grösse würde ich neben einem stärkeren 220V Konverter auch das Dach groszügiger mit Solar zubauen.

Viele bekannte Weltreise-Fahrzeugbauer setzen auf Votronic, ich selber habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Dies ist keine bezahlte Werbung und es gibt ähnliche Angebote bei der Konkurrenz. Bei diesem Anbieter findet ihr aber auch eine sehr gute Einbauanleitung, Angaben zur notwendigen Kabeldicke und habt einen sehr aufmerksamen Support und Kundendienst, der sich für Laien auch mal Zeit nehmen kann...

Wer einen noch einfacheren pragmatischere Lösung sucht, findet hier eine Anregung im Buschtaxi-Forum, mit einem Batterietrennrelais.

Werft auch einen Blick auf die mobilen autarken (Solar) Batterie-Lösungen auf dem Markt, hier ist alles in einer kleinen und leichten Box umgesetzt, was vielen von uns Reisenden völlig ausreicht.

Diese Artikel könnten euch auch interessieren: https://www.4x4tripping.com/search/label/Batterie und in der Sitemap

Kommentare:

  1. Hier gibt es spannende Adapter, Displays und Ladegeräte

    https://powerwerx.com/watt-meter-analyzer-inline-dc-powerpole

    AntwortenLöschen
  2. Schade sehen wir solche Preise für Batterien nicht auch in Europa: https://lithiumbatteriessa.co.za/products/12v-120ah-60a-lifepo4-lithium-ion-phosphate-diy-kit
    Die Qualität kann man aus der Ferne jedoch auch nicht beurteilen...

    AntwortenLöschen