Mittwoch, 18. März 2020

Bedeutung des Corona (COVID-19) lockdown für Reisende

Auswirkung Corona Virus auf Weltreisen und Overlanding

Unsere Medien konzentrieren sich ziemlich auf die Situation in Europa, aber auf Facebook, Reiseblogs und Foren erfährt man recht schnell die wie andere Länder reagieren.

Viele Overlanding-Reisende sind schon an Landesgrenzen abgewiesen worden und überlegen nun, ob Sie noch eine der anderen Nachbarländer erreichen könnten.

Andere Reisende in Afrika berichten, dass sie heute morgen noch Grenzen passieren konnten. Andere Berichten dass Sie jetzt an Ende ihrer Reise nicht einmal mehr eine Fahrzeugverschiffung organisiert bekommen. 

Am besten informiert ihr euch via Facebook Gruppen eurer Region. Eine Anleitung dazu findet ihr hier: Facebook als Realtime-Informationsquelle für Selbstfahrer

Die Problematik ist, dass auch Hotels und Campsites geschlossen werden können und alle die unterwegs sind sich überlegen müssen wie sie die nächsten Tage und Wochen überstehen sollen.

Plötzlich bringt eine gewisse Autarkie wie Solarzellen, Boardbatterie, Wassertank und Filtersystem doch einiges an Komfort mit sich, wenn man einige Wochen an einem abgelegenen Ort eine Auszeit geniessen möchte. Ich hoffe ihr seid auch etwas gerüstet.

Wenn ich unterwegs wäre, würde ich mich entsprechend bevorraten (auch mit Bargeld) und einen schönen abgelegenen Platz suchen der Feuerholz und Wasser bietet und dort abwarten und die unfreiwillige Auszeit geniessen. Die Solarzellen erlauben mir zumindest die Kühlbox (in unseren Breitengraden) oder sogar auch den TK permanent laufen zu lassen, auch bei einem Regentag dazwischen. Wieso nicht mal die Angelschnur ausprobieren und die Speisekarte mit einem leckeren Fisch bereichern?

Wäre meine Autarkie geringer, würde ich mich in einer ländlichen Region eine temporäre Heimat suchen, Privat bei einem Bauern, Hacienda, Fischer oder ähnlichem. 

In Europa gehe ich auch weiterhin nicht von einem Versorgungsengpass aus auf den wir zusteuern, könnte mir aber gut vorstellen dass dies in Ländern der zweiten oder dritten Welt die Dinge knapper werden könnten, die unsereins kulinarisch bevorzugt. 

Daher meine Empfehlung an alle Selbstfahrer im Ausland: suchte euch einen gemütlichen Ort aus, bevor eure Reisefreiheit auch im jetzigen Reiseland eingeschränkt wird. Wasser, Brennholz und Lebensmittel solltet ihr dabei haben, oder Vorort erwerben können. Bargeld Vorräte aufstocken falls notwendig - und nochmals Volltanken.

Wohl gemerkt, als gesunder Mensch in jungen und mittleren Jahren erwartete euch in der Regel nur Grippesymptome falls ihr euch anstecken solltet - aber die Länder reagieren heftig um eine schnelle Ausbreitung und damit einhergehende Überlastung der Gesundheitssysteme zu verhindern. Neben dem schliessen der Landesgrenzen ist auch mit einer Beschränkung der Bewegungsfreiheit innerhalb der Länder zu rechnen.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen schönen Platz für die nächsten Tage findet!

Freitag, 13. März 2020

Transafrika über die Ostroute

Transafrika Ostroute africa
(c) Wikipedia
Mein letzter Artikel über die Schwierigkeiten zum Einstieg für die Transafrika über die Ostroute stammt aus dem 2013 und ich habe die letzten Updates im 2014 eingepflegt. Es ist daher Zeit für einen neuen Artikel um zu schauen was aktuell möglich ist.

Aktuell sind einige Unterwegs die via Jordanien, Israel, Sinai nach Ägypten via dem Grenzübergang Taba gereist sind.

Einige auf Facebook, andere haben einen Blog.

Anscheinend ist aktuell problemlos möglich mit einem Diesel oder 4x4 einzureisen und an der Grenze die erforderlichen Genehmigungen zu ergattern.


Transafrika Ostroute africa





























Das sind doch mal positive Neuigkeiten über den Grenzübergang bei Taba. Wie immer könnt ihr über die Komentar-Funktion andere Webseites oder Blogs anderer Reisender angeben. Private Facebook Profile werde ich nicht verlinken, auch wenn die Protagonisten in öffentlichen Gruppen kommunizieren sollten.

Aktuell hilft dass uns Reisenden aufgrund der Corona-Issues wenig - zumindest für uns aus der DACH Region. Alle CH Reisende müssen aktuell in eine 14 Tägige Quarantäne und müssen einen entsprechenden Platz bei der Einreise nachweisen. Auf dem Landweg werden aber vermutlich die Regeln gegenüber dem jeweiligen Ausreise-Land angewendet...

Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Reisende unterwegs auf der Ostroute:

Familie mit Wohnmobil on Tour:
http://www.untouracinq.com/2019/09/bien-arrives-en-egypte.html

Eine aktuelle Liste von Reisenden auf der Transafrika über die Westroute werde ich in einem separaten Artikel aufbereiten.