Freitag, 3. Juli 2020

Wikiloc - Tracks für Wandern, 4x4 Offroad, Biken weltweit

GPX, offroad tracks, wander-routen, download

Wikiloc ist eine App für Tracks/Routen von Rundkursen bis zu mehrtägigen Trips. Ihr findet zahlreiche Angebote für 4x4 Offroad, Quad, Wandern, Biken, Klettern und einiges mehr.  Ihr könnt bestehenden Tracks folgen, oder diese selber aufzeichnen (privat oder öffentlich). 

Durch die Bewertung der Routen durch andere Reisende habt ihr neben dem Ranking, dem Text meist auch noch Fotos die euch einschätzen lässt was auf euch zukommt. Neben der Route wird auch der Schwierigkeitsgrad definiert, von einfach, moderat, schwierig bis zu "nur für Experten", es werden die Höhenmeterprofile und alles wichtige aufgeführt. Genutzt habe ich die App zum ersten mal für die Offroad Navigation in den Karpaten in Rumänien, um einen überblick über die schönsten Offroad 4x4 Tracks zu gewinnen. Ich bevorzuge es mehrheitlich selber meinen Track zu finden, wer mit mehreren Fahrzeugen unterwegs ist dürfte es aber sehr zu schätzen wissen, wenn nicht 10x am Tag gewendet werden muss und abgeschätzt werden kann wie lange man unterwegs ist.

Die Abdeckung an Tracks ist gross und für die meisten Länder verfügbar. Auch auf Island, USA, Schweiz - setzt euren Filter auf die gewünschte Aktivität und sucht nach Tracks in eurer Umgebung. Neben dem Offorad fahren habe ich die App auch für das Wandern schätzen gelernt, sieht man doch was für Routen in der Umgebung verfügbar ist, kann nach Rundkursen filtern und vieles mehr.

tolle routen wandern, bike, offroad, 4x4 für den offline downloadDie Bewertungen sind immer mit etwas Vorsicht zu geniessen, egal ob Offroad-Tracks oder Wanderrouten. Nicht nur verzerrt der Ersteller das Bild wenn er dies Beispielsweise als Anfänger oder Experte bewertet, auch heftiger Regen kann einen machbaren Track in ein Schlammassel verwandeln. Die Kommentare anderer Reisenden geben Aufschluss und wertvolle Hinweise wie Beispielsweise kürzliche Tiersichtungen auf dem Track. Während auf Island die 4x4 Offroadrouten den offiziellen Tracks entsprechen, in Rumänien die Fahrverbote selten sind -gibt es nicht nur im zentraleren Europa hingegen schon Tracks für die man eine Bewilligung einholen sollte. Premium gibt es bei der Anmeldung kostenlos für eine Woche, ich würde empfehlen dass Premium dann zu starten wenn ihr in der Reiseregion seid - oder direkt zu einem Premium Account zu greifen - die App ist den Preis wert!

Freitag, 26. Juni 2020

Alternative zu Camping / Wildcamping

Schöne alternativen zu Campingplätzen oder Wildcamping Eine alternative zum Campen/Wildcampen habe ich euch bereits vorgestellt - wo ihr einen Platz für euch alleine in der Natur ergattern könnt.

Eine weitere Alternative zum Wildcampen bieten verschiedene Konzepte "ländlicher Gastgeber". So gibt es beispielsweise in Frankreich die "France Passion", in Spanien die "Espana Discovery" und in Deutschland das "Landvergnügen". Gegen eine einmalige Gebühr bekommt man für ein Jahr den Zugang zu einem großen Netzwerk aus landwirtschaftlichen Betrieben, bei denen für maximal 24 Stunden das Privatgrundstück als Stellplatz genutzt werden darf – Kontakt zu den Gastgebern und deren landwirtschaftlichen Produkten meist inklusive.

Das Prinzip ist jeweils recht ähnlich: Für ungefähr 30 Euro erhaltet ihr eine Fahrzeugvignette für das jeweilige Jahr / Land und einen Stellplatzführer, von Bauernhöfen, Winzern, Käsereien bis zu Bierbrauereien.

Erwartet wird von euch dass ihr Autark seid, dh Wasser/Toilette/Strom an Board habt, da die Plätze in der Regel keinerlei Infrastruktur bieten. Der Platz ist kostenlos und für eine Nacht angedacht. Die Anbieter hoffen dabei, dass ihr bei den angebotenen lokalen Produkten auch etwas kauft.

Für "France Passion" und das deutsche "Land Vergnügen" finden sich viele recht positive Berichte. Die anderen Angebote aus diversen Ländern wären zu testen - ihr könnt mit einem Kommentar im Artikel anderen Reisenden auch weiterhelfen.

Donnerstag, 25. Juni 2020

Crowdfunding: Ecoflow R600 Solarbatterie vs Goalzero 400

Gerade im Bereich von mobilen Batterie-Lösungen für uns Reisende hilft etwas abzuwarten immer etwas. In einem Artikel letzten Monat habe ich die Stärken und Schwächen der Goalzero Yeti 400 Solarbatterie herausgearbeitet.

Auf Kickstarter läuft eine Kampagne zur Finanzierung der neuen Ecoflow R600 Serie, die in diesem Segment tolle neue Impulse setzt. 

Lithium und Lifepo Batterien für Wohnmobile und Wohnwagen mit Solar, DC 220v Lösungen

Gewicht, Grösse, Batterietypen und Kapazität kann man sich hier nach Geschmack aussuchen. Als hätte man uns zugehört sind die Schwachpunkte des Goalzero hier aufgearbeitet worden.

- MPPT Laderegler (max. 220Watt (10v-24v und 12A)
- 500W Schnell-Ladung bei Landstrom
- 12v Ladung im Auto (10A) 
- USB-C 100W Ladebuchse (befeuert auch ein Macbook Pro)
- 220V Converter verkraftet über das doppelte
- Überwachung / Management auch via APP 

Doch der Anbieter geht noch wesentlich weiter. Aber lasst uns mal einige Modelle in Vergleich setzen:

Freitag, 19. Juni 2020

Backup wichtiger Dokumente für die grosse Reise!

Backup der wichtigsten Dokumente gegen Diebstahl, Überfall, Einbruch, Fahrzeugbrand

Stellt euch vor, ihr habt nichts mehr ausser die Kleider die ihr tragt und steht vor einem Internetcafé oder am Computer eines Bekannten und benötigt dringend eine Möglichkeit Kreditkarten zu sperren und braucht dringend Kopien von euren Ausweisen - was das beantragen von Ersatz-Dokumenten im fernen Ausland doch stark vereinfachen und beschleunigen kann. Auch eine schnelle Finanzspritze wäre jetzt hilfreich.

Auf Reisen kann immer etwas unvorhergesehenes passieren, vom Fahrzeugbrand, Diebstahl oder Einbruch bis hin zu verlieren von wichtigen Dingen. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, trotzdem ist es hilfreich hier einige Vorbereitungen zu treffen. Hier eine kurze Checkliste:

- Kredit und Geldkarten
- Pass / ID
- Fahrzeugschein
- Carnet
- Versicherungen
- Simkarte (eBanking, eTan, 2er Faktor für Email etc)
- Schlüssel für Wohnung/Haus, sind diese auch verschwunden?

Neben dem genannten ist auf längeren Reisen auch noch auf die Fotos, Videos Reisetagebücher ein genaueres Auge zu werfen. Auch hier ist auf eine Art Backup zu achten.


Donnerstag, 11. Juni 2020

Blog oder Website für die Weltreise

Welcher Anbieter für meine Website?
Viele fragen sich, wie sie Verwandte und Freunde unterwegs auf dem laufenden halten können. Welcher Hostinganbieter, welche Software/CMS eingesetzt werden soll, viele kaufen auch extra eine Domain dazu. 
Auch für einem selber erlaubt eine Website das erneute eintauchen in die Reise, auch Jahre später. Auch nutzen viele die Website in der Absicht, damit nebenbei auch etwas Geld zu verdienen - oder offen zu sein für einen kleinen Webshop.

Auch in heutigen Zeiten ist Facebook und Instagram hier nicht immer die richtige Wahl was Übersichtlichkeit und Funktionalität angeht. Aber sie bieten auch Vorteile. 

Hier heisst es eine kluge Entscheidung zu treffen.

Ich schreibe diesen Artikel, weil viele der Reiseblogs die mich damals im 2012 inspiriert haben heute nicht mehr aufrufbar sind. Oft geschieht dies wegen einigen kleinen falschen Entscheidungen ganz am Anfang. Wie könnt ihr dies besser machen?

Ich hatte im 2013 drei wirklich tolle Reiseblogs vorgestellt, heute sind sie nicht mehr zu lesen.
Meistens hat es hier 3 Gründe:

- Kosten des Webauftritts  (Domain offline)       Beispiel: 1world2go
- Pflegeaufwand der Website (Website nicht mehr nutzbar)     Beispiel: unurban
- Monetarisierung der Reise  (Blog nicht mehr aufrufbar)  Beispiel: aroundtheworld360



Dienstag, 2. Juni 2020

Eine mobile autarke Solaranlage

Solar-Batterie-Box mit Laderegler und 220V Konverter und USB Anschlüssen
Wie ihr eine feste Strominstallation im Reisefahrzeug mit Solar bauen könnt, habe ich euch ja schon vorgestellt. Aber vielleicht wollt ihr liebe eine mobile Lösung die auch nach der Reise in einer Hütte oder bei einer Segelreise die nötige Energie liefert? Oder gar als Notstromversorgung zuhause?

Wir suchen also eine Batteriebox mit 12v, USB Buchsen,  220v Lade-Anschlüssen und der Option diese neben 12V im Auto auch mit Solarmodulen laden zu können - und natürlich mit Landstrom Auch ein Display über den Ladezustand und die Solarunterstützung ist wichtig.

Hier gibt es mehrere Anbieter die um Kunden werben. Die ausgereifteste Lösungen kommen hier  von Goal Zero. Hier ist alles aus einem Guss, die Verarbeitung ist gut und es gibt genügend Praxiserfahrung -auch mit deren belegten autarken Anwendung und Solar Betankung ohne jegliche Ausfälle. Und die Akkus kann man nachbestellen und selber auswechseln.

Mobile autarke Stromversorgung für Boot, Hütte, Schrebergarten oder das ReisefahrzeugBei einer mobilen Lösung greife ich ganz gezielt zu einer Box in der alles untergebracht ist. Batterie, Solar Laderegler, 220v Inverter - und die anderen nützlichen Anschlüsse. Diese ist auch zwischen den Reisen eine gute Notstromversorgung und so transportabel dass sie auch bei einem Segelturn ihren Platz findet.

Hier habe ich einmal ein gutes Setup zusammengestellt, welches eine gute Autarkie bietet. Das Solarpanel kann unter der Matratze  transportiert werden, oder aber auch fest verklebt werden. Für 710 Euro eine Lösung die sich sehen lassen kann.

Freitag, 29. Mai 2020

WikiOverland - das Wikipedia für uns Reisende als Selbstfahrer

WikiOverland ist das Wikipedia für uns Selbstfahrer

In meinen Augen ist dies das ausgereifteste Projekt welches uns Reisende bei der Beschaffung von Informationen für die "grosse Reise" unterstützt.

Das ganze Thema "Paperwork" ist hier detailliert und akkurat aufgeführt. Von der Fiche in Mauretanien und Marokko bis zu der Anzahl an Warndreiecken die mitgeführt werden müssen und hilfreiche Informationen zu den zu bereisenden Ländern.

Das gute ist - es ist wirklich wie das normale Wikipedia. Jeder kann editieren, aktualisieren und Informationen beitragen. Es liegt nun an uns Reisenden, die Plattform mit den neuesten Informationen zu befüttern.

http://wikioverland.org/Main_Page

Auch vor üblichen Bestechungs-Situationen unterwegs und wie man diese vermeidet wird thematisiert.

Wer eine Weltreise plant, hat meistens nicht die Zeit diese Informationen zu jeden Reiseland einzeln in den Foren und anderen Informationsquellen zu beschaffen. WikiOverland bringt die die wichtigsten Informationen für die Organisation in wenigen Klicks zusammen.


Mittwoch, 20. Mai 2020

Legales Camp in der Natur

Nicht allen behagt das Wildcampen welches meist eine rechtliche Grauzone ist, speziell wenn man einen abgelegenen Ort anfährt und auch noch ein Lagerfeuer möchte. Des öfteren muss man für einen schönen Platz schon recht tief auf den Feldweg schauen, damit man die Schilder mit dem roten Kringel nicht sieht.

Ich frage auch gerne mal einen Bauern wenn mir eine Gegend gefällt, wie in "Overlanding während des Lockdowns" mal skizziert. Aber das ist ja meist spontan und nicht planbar. Wie können wir also legal und dabei auch ganz entspannt in die Natur?

Bei Nomady können Landwirte,  Wald und Landbesitzer ihre Wiesen und Stellflächen anbieten. Für uns Reisende im Bus / Van / 4x4 ist das ein praktisches Angebot. Wir können gemütlich Zuhause einen gemütlichen Stellplatz in der Natur suchen, die Fotos und Preise anschauen und mit der Kreditkarte buchen.

legales wildcampen in der Natur gegen eine gebühr - auch mal ein Ansatz


Das Angebot ist schon recht gross. Des öfteren bieten Landwirte Stell-Plätze an, die einige 100m vom Hof entfernt sind, man kann dort aber Duschen und aufs WC gehen. Oft finden sich auch Stellplätze an Jagdhütten mit Feuerstellen und im Preis schon enthaltenes Feuerholz.

Freitag, 15. Mai 2020

Vergleich verschiedener offroad fähigen Wohnwagen/Trailer

Im 2014 hatte ich euch schon verschiedene Wohnwagen / Trailer und Anbieter  https://www.4x4tripping.com/2014/09/offroad-camping-anhanger.html vorgestellt. Ob es sich lohnt sich das Themas erneut anzunehmen - dass könnt ihr hier selber beurteilen.

Das Explorer Magazin hat im 2019 einige pistenfähige Wohnwagen / Anhänger genauer angeschaut. Dies ist eine doch ganz spannende Geschichte, sollte man mit einer Anhänger basierten Lösung auf Reisen gehen wollen.




Den Ahänger kann man aber auch mal stehen lassen (falls man eine sichere Stelle findet) und kann mit den leichten Zugfahrzeug auch mal gröber ins Gelände.

Die Unterschiede sind doch sehr spannend zu sehen. Persönlich könnte ich mir eine Langzeitreise mit Anhänger nicht wirklich vorstellen. Zu unhandlich im Gelände und urbanen Gebieten. Aber Platz und Gewichtsprobleme wären so definitiv vom Tisch.

Das ganze Offroad-Trailer zu nennen, scheint mir auch nach der Videosichtung noch immer etwas gewagt. Pisten / Tracks zu befahren - dass liegt aber gut im Rahmen des möglichen.

Freitag, 8. Mai 2020

Die perfekte Reise / Camping Toilette (WC)

Zu meinem erstaunen ist das Thema Reise und Campingtoilette der meistgelesene Artikel hier im Blog mit 63`000 aufrufen. Da die von mir vorgeschlagene Lösung nicht einmal mehr in der USA bestellt werden kann - ist es Zeit für eine Aktualisierung nach 7 Jahren. 

Reise Klo, WC, klappbar und leicht. Ob Camping oder Festival - für jede Reise ein guter Begleiter
Diese leichte und kleine Klapptoilette erfüllt ihren Zweck vollumfänglich. 
Man muß jedoch auf den richtigen Aufbau und stabilen Stand des Gestelles achten, da die Toilette mit 2kg wirklich sehr leicht und dadurch etwas fragil ist. Der Aufbau ist denoch selbsterklärend, eine Anleitung liegt bei.


Ein klappbares Klo / Toilette für Reise, Camping und Overlanding. Faltbar und kleine Packmasse

Diese faltbare Reisetoilette hat die kleinsten Packmasse und wiegt gerade einmal 1.9kg. Dieses ist beim üblichen knappen Platz eine perfekte Lösung und durchaus stabil. Zudem ist es darunter frei - hier könnte man durchaus auch ein kleines Loch ausheben und ohne Beutel auskommen.
WC Maße: 48 x 48 x 42 cm *gefaltet 13 x 13 x 58 cm

Mittwoch, 6. Mai 2020

Earthcruiser - pure Inspiration für den 4x4 Ausbau

4x4 Wohnmobil ausbau inspiration

Immer wieder tolle Inspirationen finden sich bei Earthcruiser. Sei es auf Basis des Mercedes G oder auf einem Iveco.4x4 oder Unimogs. Hier hat es unglaublich viele Ausbaudetails die einfach toll umgesetzt sind.

Vermutlich wäre es nicht einfach, diesen in Europa zugelassen zu bekommen, auch zum Thema Übergewicht habe ich auf den ersten Blick nichts gefunden. Der Ausbau lässt aber stark vermuten, dass man hier auch bei der G-Klasse nicht mit 3.5to ausgekommen ist... Die Basis besteht aus der G-Klasse mit 4.5to Zulassung in Australien.

Hier gibt es eine virtuelle Führung durch den Earthcruiser



Dienstag, 5. Mai 2020

Overlanding während des Lockdowns Part II

Trotz der Ankündigung eines verregneten Wochenendes, wollten wir doch wieder zurück in die Natur. Die Tour führte über den Flüela Pass ins Engadin. Unterwegs und Vorort erlebten wir das komplette Angebot des Wetters - von sonnig und blauem Himmel bis zu Gewitter, leichtem Hagel, , Schnee, Regen und mehr. 

Davon haben wir uns nicht abschrecken lassen und sind lange gewandert und genossen auch das Wilcamping bei 1 Grad am Lagerfeuer.

Auf der Heimreise überraschte uns ein Schneesturm auf dem Flüelapass auf 2300m und -4 Grad und somit ordentlich Glatteis. Mit ordentlichen Eingriffen seitens des ESP erreichten wir die Passhöhe. So gab es auch noch ein Wintercamp mit -8 Grad in der früh. Etwas Abenteuer erleben - dass geht auch in der Heimat.

Das angekündigte schlechte Wetter zusammen mit dem Corona Lockdown erlaubte zusammen ein recht entspanntes Wildcampen ohne sich wirklich verstecken zu müssen.




Mittwoch, 29. April 2020

Die Stromversorgung im Reisefahrzeug

Wie sieht die perfekte Stromversorgung im Jahr 2020 für einen Geländewagen oder Van (Vanlife) aus? Wir würden gerne einige Tage autark stehen können, manchmal Landstrom (Campsite) nutzen, Solarstrom aber auch die Bordbatterie via Lichtmaschine laden können. Gehen wir mal geeignete Komponenten durch und resumieren am besten am Ende des Artikels nochmals:

Die Batterie 

Um eine 12v Kompressor- Kühlbox, Laptops, Smartphone, Tablet und Fotoapparat im regen Betrieb zu halten hat sich bei mir eine 95AH AGM Batterie als ausreichend herausgestellt. Ihr könnt auch zu einer LiFePO4 50AH Batterie greifen (mit BMS) um Platz und Gewicht zu sparen.

Stromversorgung im Camper selber bauen und machen
220V Konverter und 220V Land-Strom Anschluss

Leider wird man immer mal wieder 220v im Fahrzeug benötigen. Da das Umwandeln von 12v in 220v mit einem gewissen Umwandlungsverlust einhergeht - wäre es eigentlich besser dies zu umgehen. Da wir aber sowieso auch 220v Landstrom auf Campsites oder auch mal Zuhause nutzen - empfehle ich hier das Votronic MobilPOWER Inverter SMI 600-NVS Wählt immer die Marine Versionen, diese bieten Schutz vor Feuchtigkeit die wir im Fahrzeug auch immer mal wieder haben.


12v Lichtmaschine / Alternator Ladung / B2B

12v und 220V Stromversorgung selber machenModernere Fahrzeuge liefern euch an einem langen Kabel bis nach hinten nicht genügend Ladespannung. Meistens bleibt nicht mehr als 13.8v Ladestrom übrig, dass reicht höchstens für eine normale Bleibatterie die wir wegen Gasbildung und Leistungskurve ja lieber nicht verbauen wollen.
Hier gibt es viele verschiedene Ansätze, Trenn-Solenid, Geräte die gleich alles in einem bieten (Solar, Ladebooster) aber nichts davon richtig gut beherrschen
Ich greife hier daher lieber gleich zu einem passendenden B2B Laderegler: der Votronic Lade-Wandler VCC 1212-25 IUoU-Li (Marine)
Dieser bietet eine optimale UIUI Kennung für diverse Batterietypen (Booster).


Mittwoch, 22. April 2020

Overlanding während des Corona lockdowns?

Wildcamping während des Corona Lockdowns?

In der Schweiz war es länger ungewiss, ob nicht eine wirkliche Ausgangsperre kommen wird, um die Corona Ausbreitung einzudämmen. Ich habe damals schon das Fahrzeug bereit gemacht um gegebenenfalls die Zeit in der schönen Natur verbringen zu können. 

Dank Solarstrom können wir beide auch dort arbeiten. Homeoffice machen wir ja sowieso schon seit dem Ausbruch.

Kompressor Kühlbox und zwei Notebooks verbrauchen gar nicht soviel Strom.

Zum Glück gingen die Massnahmen nicht soweit und ich konnte eine riesen Menge an Vorräten auch wieder entladen. Trotzdem ging es schon mehrmals in die Natur in der schönen Heimat.

Social distancing ist ja so auch gewährleistet. Dank unserer rudimentären Autarkie (Solarstrom, Bordbatterie, 220v Converter, 12v Kühlbox, 85L Wassertank und dank Wärmetauscher auch heisser Aussendusche, fehlt es uns auch so an nichts. 

Dienstag, 21. April 2020

Einsamkeit unterwegs - spontan Geselligkeit finden

Du bist alleine als unterwegs, einige Tagen oder Wochen im Ausland in abgelegenen Gebieten gereist und nun recht spontan auf der Suche nach Geselligkeit?

Nach vielen längeren Reisen auch sowohl mit Reisepartner und auch als Alleinreisender habe ich einige Erfahrungen sammeln können zum Thema Einsamkeit, Geselligkeit und Gruppendynamik.

Nicht wenige Alleinreisende habe ich angetroffen, die etwas schneller unterwegs Richtung "Heimat" waren weil sie der Reise alleine überdrüssig wurden. Andere haben Wege gesucht und gefunden um mit neuen Reisepartnern weiter zu fahren.

Und wieder andere waren völlig zufrieden mit der Freiheit und hätten sich nicht vorstellen können, ihre Reisepläne mit einem Reisepartner absprechen zu müssen und Kompromisse einzugehen.

In weiteren Artikel werde ich zum Thema "Allein Reisen vs zu zweit" und "Reisepartner/in gesucht" schreiben. Hier in diesem Artikel geht es darum, als Alleinreisender auch spontan unterwegs Geselligkeit zu finden.

Fragt die Locals nach einem Platz für die Nacht
Alleine Reisen heisst nicht einsam seinDas klingt für uns Wildcamper vielleicht ungewohnt, aber im fernen Ausland führt diese Suche meist zu einem Platz wo ihr Campieren könnt, mit familiärem Anschluss. Dies ist umso erbaulicher, wenn ihr die lokale Sprache auch beherrscht.
Dies sind in meinen Augen fast die schönsten Kontakte und diese Form funktioniert auch sehr gut in abgelegenen Gebieten.

Unterwegs Anschluss finden, gegen die Einsamkeit
Hostels
Hier trifft man meistens auf Backpacker zwischen 20-30 die auch Geselligkeit suchen. Hier könnt ihr ganz nach dem eigenen Geschmack vorgehen, von Partyhostel (nur geeignet für Partywillige) bis zum gemütlichen familiären Hostel wo Abends die Gastgeber noch ein Essen zaubern. Die App "Hostelworld" zeigt euch die verfügbaren Hostels an, die User-Rezensionen geben einen guten Eindruck her. Ihr könnt gezielt nach Hostels suchen die auch Einzel/Doppelzimmer anbieten, neben den Dorms (4-10 Bett Räume).
Achtung Partyhostels: hier gibt es oft Free-Drinks für ein gutes Rating. Auf Dauer ist das oberflächliche Geplänkel von "wo kommst Du her, wo gehst Du hin" etwas ermüdend in dieser Hostel Kategorie.


Couchsurfing
Fühlst Du dich verloren und einsam auf deiner Weltreise?Mit der App Couchsurfing könnt ihr üblicherweise eine Couch zum Schlafen ergattern, was aber für unsereins dann bedeutet einen sicheren Parkplatz zu finden. Der Grundgedanke ist dass dies kostenlos ist. Wenn ihr für den Gastgeber kocht oder ihn mal zum Essen ausführt. Normalerweise wird hier auch erwartet das ihr Zeit mit dem Gastgeber verbringt, der euch nur zu gern auch die Stadt/Ort zeigt. Die meisten reagieren sehr positiv wenn ihr nur auf einen gemütlichen Abend aus seid :-)

Couchsurfing Hangouts
Gemütliche Geselligkeit unterwegs, wie findest Du anschluss?Eine weitere Funktion von Couchsurfing ist "Hangout". Aktiviert ihr dies müsst ihr noch angeben was ihr wollt. Von einem eigenen Text hin bis zu "bier trinken", "essen gehen" oder "die Umgebung erkunden" gibt auch  Vorlagen. Sobald ihr euch aktiviert habt, seht ihr andere Teilnehmer in 20km Umfeld. In urbanen Gebieten habt ihr so schnell Kontakt zu anderen Reisenden.
Achtung: Ihr seht woher jemand kommt. Mit Reisenden habe ich tolle Erfahrungen gemacht, locals (dh aus der jeweiligen Stadt) - sind doch oft auch etwas verlorene Seelen...

Donnerstag, 16. April 2020

Transafrika über die Westroute

Transafrika über die Westroute - die Transafrica

Transafrica Westroute Karte TransafrikaSeit Ende 2018 sind die beiden unterwegs und haben vor dem Lockdown Namibia erreicht. Nicht nur ist dies einer der schönsten Afrika Reiseblogs der letzten Zeit, auch der Inhalt ist auf eine freche erfrischende Art geschrieben - der zum Mitreisen einlädt.

Das die beiden ungewollt (?) absolut nichts auslassen, vom Beschuss eines Maschinengewehrs bis zum Umgang mit nächtlichen Besuchern - und sich auch hinsichtlich des Offroad-Vergnügen nichts schenken - ist das lesen des Blogs Spannung von Anfang - bis heute!

Auch die Fotos und Videos sind von einer sehr hohen Qualität, und beleben das geschriebene zusätzlich.

Transafrica mit dem 4x4 eines der letzten Abenteuer

Ich habe die beiden leider nicht nochmals erreicht und hoffe dass Sie einen guten Platz für die Dauer des Lockdown gefunden haben. Aber da im Blog ein neuer Artikel zu Namibia aufgetaucht ist, sind sie bestimmt wohlauf.

Sie haben zusammen 6x Malaria ergattert, das sollte anderen die eine Transafrika planen vielleicht dazu ermuntern unseren Artikel zur Mücken bzw Stichfesten Kleidung zu lesen.

Ich hoffe ich habe euch neugierig gemacht? Hier gehst lang - ich hoffe dass virtuelle mitreisen versüsst euch die Lockdown Zeit etwas!

https://www.insnirgendwo.de

Eine recht komplette Liste der bloggenden Transafrika Reisenden über die Westroute der letzten Jahre findet ihr hier. Einen anderer Reisender sitzt die Situation gerade in Togo aus - auch eine spannende Lektüre!


Mittwoch, 18. März 2020

Bedeutung des Corona (COVID-19) lockdown für Reisende

Auswirkung Corona Virus auf Weltreisen und Overlanding

Unsere Medien konzentrieren sich ziemlich auf die Situation in Europa, aber auf Facebook, Reiseblogs und Foren erfährt man recht schnell die wie andere Länder reagieren.

Viele Overlanding-Reisende sind schon an Landesgrenzen abgewiesen worden und überlegen nun, ob Sie noch eine der anderen Nachbarländer erreichen könnten.

Andere Reisende in Afrika berichten, dass sie heute morgen noch Grenzen passieren konnten. Andere Berichten dass Sie jetzt an Ende ihrer Reise nicht einmal mehr eine Fahrzeugverschiffung organisiert bekommen. 

Am besten informiert ihr euch via Facebook Gruppen eurer Region. Eine Anleitung dazu findet ihr hier: Facebook als Realtime-Informationsquelle für Selbstfahrer

Die Problematik ist, dass auch Hotels und Campsites geschlossen werden können und alle die unterwegs sind sich überlegen müssen wie sie die nächsten Tage und Wochen überstehen sollen.

Plötzlich bringt eine gewisse Autarkie wie Solarzellen, Boardbatterie, Wassertank und Filtersystem doch einiges an Komfort mit sich, wenn man einige Wochen an einem abgelegenen Ort eine Auszeit geniessen möchte. Ich hoffe ihr seid auch etwas gerüstet.

Wenn ich unterwegs wäre, würde ich mich entsprechend bevorraten (auch mit Bargeld) und einen schönen abgelegenen Platz suchen der Feuerholz und Wasser bietet und dort abwarten und die unfreiwillige Auszeit geniessen. Die Solarzellen erlauben mir zumindest die Kühlbox (in unseren Breitengraden) oder sogar auch den TK permanent laufen zu lassen, auch bei einem Regentag dazwischen. Wieso nicht mal die Angelschnur ausprobieren und die Speisekarte mit einem leckeren Fisch bereichern?

Wäre meine Autarkie geringer, würde ich mich in einer ländlichen Region eine temporäre Heimat suchen, Privat bei einem Bauern, Hacienda, Fischer oder ähnlichem. 

In Europa gehe ich auch weiterhin nicht von einem Versorgungsengpass aus auf den wir zusteuern, könnte mir aber gut vorstellen dass dies in Ländern der zweiten oder dritten Welt die Dinge knapper werden könnten, die unsereins kulinarisch bevorzugt. 

Daher meine Empfehlung an alle Selbstfahrer im Ausland: suchte euch einen gemütlichen Ort aus, bevor eure Reisefreiheit auch im jetzigen Reiseland eingeschränkt wird. Wasser, Brennholz und Lebensmittel solltet ihr dabei haben, oder Vorort erwerben können. Bargeld Vorräte aufstocken falls notwendig - und nochmals Volltanken.

Wohl gemerkt, als gesunder Mensch in jungen und mittleren Jahren erwartete euch in der Regel nur Grippesymptome falls ihr euch anstecken solltet - aber die Länder reagieren heftig um eine schnelle Ausbreitung und damit einhergehende Überlastung der Gesundheitssysteme zu verhindern. Neben dem schliessen der Landesgrenzen ist auch mit einer Beschränkung der Bewegungsfreiheit innerhalb der Länder zu rechnen.

Ich drücke euch die Daumen, dass ihr einen schönen Platz für die nächsten Tage findet!

Freitag, 13. März 2020

Transafrika über die Ostroute

Transafrika Ostroute africa
(c) Wikipedia
Mein letzter Artikel über die Schwierigkeiten zum Einstieg für die Transafrika über die Ostroute stammt aus dem 2013 und ich habe die letzten Updates im 2014 eingepflegt. Es ist daher Zeit für einen neuen Artikel um zu schauen was aktuell möglich ist.

Aktuell sind einige Unterwegs die via Jordanien, Israel, Sinai nach Ägypten via dem Grenzübergang Taba gereist sind.

Einige auf Facebook, andere haben einen Blog.

Anscheinend ist aktuell problemlos möglich mit einem Diesel oder 4x4 einzureisen und an der Grenze die erforderlichen Genehmigungen zu ergattern.


Transafrika Ostroute africa





























Das sind doch mal positive Neuigkeiten über den Grenzübergang bei Taba. Wie immer könnt ihr über die Komentar-Funktion andere Webseites oder Blogs anderer Reisender angeben. Private Facebook Profile werde ich nicht verlinken, auch wenn die Protagonisten in öffentlichen Gruppen kommunizieren sollten.

Aktuell hilft dass uns Reisenden aufgrund der Corona-Issues wenig - zumindest für uns aus der DACH Region. Alle CH Reisende müssen aktuell in eine 14 Tägige Quarantäne und müssen einen entsprechenden Platz bei der Einreise nachweisen. Auf dem Landweg werden aber vermutlich die Regeln gegenüber dem jeweiligen Ausreise-Land angewendet...

Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Reisende unterwegs auf der Ostroute:

Familie mit Wohnmobil on Tour:
http://www.untouracinq.com/2019/09/bien-arrives-en-egypte.html

Eine aktuelle Liste von Reisenden auf der Transafrika über die Westroute werde ich in einem separaten Artikel aufbereiten.

Freitag, 21. Februar 2020

Overlanding Association

Auch beim Thema Overlanding gibt es bestreben das ganze in einen Globalen Verband zu packen und mit regionalen Verbänden zusammen einen Verbund zu bilden. Dem Reisenden mit Informationen zu helfen aber dabei natürlich auch etwas Geld zu verdienen oder die Unkosten zu decken.

Das ganze ist natürlich ein dynamisches Unterfangen und lebt von den Informationen von uns Reisenden und hilft anderen die Informationen suchen. Wenn wir denn alle auch etwas mithelfen, sind die gesammelten Informationen durchaus auch hilfreich oder interessant.

World-Map wo ist das Carnet de Passages erforderlich?
Carnet de Passages Weltkarte

Legales wildcamping geht nicht überall
Legalität von Wildcamping
Diverse Weltkarten lassen sich abrufen, durch klicks kommt man auf weitere Details. Von Spritpreisen, "wo braucht es den internationalen Führerschein" gibt es doch einiges spannendes zu entdecken.

Vielleicht braucht es ja so ein Verband, damit auch der Wildwuchs an regionale Facebook Gruppen zum Thema Overlanding durch vom "Verband" freigegebene und damit auch gemanagte Gruppen an Qualität gewinnen? Ich sehe dem ganzen mit gemischen Gefühlen zu...

https://overlandingassociation.org/

Spannende Informationen sind allemal gesammelt worden, viel Spass beim stöbern.


Freitag, 14. Februar 2020

Scenic Routes - Navigation der anderen Art

Die schönsten kurvenreichen Routen finden

calimoto - eine Lösung für Motorradfahrer verspricht - die nach einem besonderen Algorithmus berechneten garantiert kurvenreichste Route um von A nach B zu kommen. Hier gedacht als eine Lösung zum Kurvenräubern für Motorradfahrer. Aber ein durchaus spannender Ansatz auch für uns Reisende.

Mal angenommen wir wollen von Zürich nach Basel reisen, haben sogar Ortskenntnisse. Aber weder die "kürzeste Strecke", noch "Autobahn meiden" bringt unser Navi mal wirklich auf neues Terrain. Die Wildcampsuche auf der Strecke wäre so möglich, aber die Strecke führt noch immer zu sehr durch die Zivilisation.

calimoto.com leistet hier unglaubliches auf der Strecke - gleich erging es mir auf berechnete Routen in Süddeutschland und Rumänien.

Heraus kommt eine Route die länger dauert, viel mehr Kilometer erfordert - aber wirklich auch an abgelegene Gebiete führt - selbst für Ortskundige eine spannender neuer Track. Auf dem Screenshot seht ihr die Route Zürich-Basel.

Montag, 10. Februar 2020

Facebook als realtime Informationsquelle für Selbstfahrer

Nützliche Informationen in Facebook Gruppen für Selbstfahrer
Zu Facebook habe ich durchaus eine kritische Grundhaltung. Aber als "realtime" Informationsquelle ist die Plattform durch die Gruppen-Funktion doch extrem aufgewertet worden.

In Foren oder Blogs schreibt nur ein sehr kleiner Anteil an den Reisenden. Und meistens erst einige Tage später.

Reisende die auf Facebook aktiv sind, tauschen sich auch unterwegs reger aus. Und so sammeln sich durch euch Reisende jede Menge Informationen.

Der Screenshot links verdeutlicht den Stellenwert sehr gut, wenn wir dies mit den aktuellen Informationen im Wüstenschiff und Hubb Forum im gleichen Zeitfenster vergleichen mit dem Fokus auf die Sicherheitslage in Guinea.

Wie ich im Beitrag "die Sicherheitslage richtig Einschätzen" schon skizziert habe, muss man heute schon mehrere Informationsquellen abgrasen - um für abgelegene Gebiete mit erhöhter Risikolage ein verlässliches Bild zur Sicherheitslage zu erhalten.

Die Schwierigkeit ist auch auf Facebook die richtige Gruppe zu finden und die richtigen Suchbegriffe zu verwenden. Viele Gruppen muss man erst beitreten um Informationen darin lesen zu können, daher ist eine reine Suche via Facebook Suchfeld nicht wirklich zielführend.

Freitag, 7. Februar 2020

Vorsicht bei der Abfertigung von Dokumenten unterwegs!

Fahrzeug in Peru beschlagnahmt
Es lohnt sich bei bei den Grenzübergängen denjenigen auf die Finger zu schauen, die eure Papiere bearbeiten. Ein Fehler bei einem temporären Fahrzeugimport kann je nach Reiseland zu Bussen oder gar zu beschlagnahmten Fahrzeugen führen, wie dieses Beispiel zeigt.

Eine Gruppe von Motorradfahrer reiste in Peru ein, einer aus der Gruppe erhielt nur 30 Tage in seinem temporären Importpapieren (normal 90 Tage). Bei der Ausreise führte dies zur Beschlagnahmung des Fahrzeuges. Dies wird offiziell seitens Sunat auch so kommuniziert, dass ein Fahrzeug eingezogen werden kann.

Daher mein Tip: Kontrolliert die Papiere denn ein Fehler kann teuer werden oder unnötigen Ärger mit sich bringen!

Hier ein Beispiel aus Costa Rica

Auch bei der Anzahl der Tage die man sich im Land aufhalten darf, bei der Einreise können Fehler passieren.

In Afrika war des öfteren etwas Unterstützung notwendig, damit die Grenzbeamten die Papiere ordentlich bearbeiten, bis hin zum "wo den Ausreise-Stempel" im Pass setzen.  Auch beim Ausfüllen des Carnet de Passages kann etwas Hilfe eurerseits nicht schaden.

Die Website http://wikioverland.org/ hilft auch dabei, sich über die geltenden Regeln pro Reiseland zu informieren - optimiert für die Informationen für uns Selbstfahrern.

In gewissen Ländern braucht es zwingend einen Feuerlöscher, oder aber "zwei" Pannendreiecke. Sich vorzubereiten hilft beim entspannten Reisen.

Samstag, 1. Februar 2020

Windows Soxx - Mücken und Sichtschutz am Fahrzeug



Fenstersocken, Windows Soxx, Mückenschutz für Auto / Van / Geländewagen
Fenster Socken - Windows Sox
Für das Schlafen im Reisefahrzeug gehören diese Fenstersocken noch immer einer der wichtigsten Ausrüstungs-Utensilien. Sie sind so selbstverständlich geworden, dass wir ein Übernachten im Fahrzeug ohne sie gar nicht mehr vorstellen können.

Wir montieren diese jeden Abend draussen, da sie die Mücken und Fliegen und anderes Krabbelzeucg zuverlässig abhalten.

Wer kann, zaubert sich diese bestimmt selber genau nach Mass. Allerdings werden die normalen 3M Mückenschutz-Netze der mobilen Belastung nicht standhalten, speziell wenn man mal vergisst sie abzunehmen - und an Sträuchern entlangfährt.

Vielleicht schreibt ihr ja einen Kommentar für andere Leser, welche Stoffe sich hier eignen. Wir haben die "originalen" Windows Soxx aus Australien passend zum Land Cruiser 200 geordert - auch nach einem Jahr leben im Fahrzeug - sind keine Abnutzungserscheinungen zu sehen.


Montag, 27. Januar 2020

Die Sicherheitslage richtig einschätzen


Sicherheitsmeldungen Weltweit 2020


Wie können wir Reisende die Sicherheitslage einschätzen? Wenn es nach den Reisewarnungen des EDA oder des Auswärtigen Amtes geht, sind doch viele Länder ohne Reiseempfehlung gelistet.

Viele Vorfälle im Ausland schaffen es nicht in die Berichterstattung der heimischen Medien, so dass wir uns ohne proaktives recherchieren gar kein genaueres Bild machen können.

Suchen wir pro Reiseland nur nach "Sex and Crime" - dann erscheint selbst das Reiseland Schweiz als gefährliches Pflaster, weil es in Basel oder Zürich fast jedes Wochenende zu übergriffen kommt, jemand verprügelt oder ausgenommen wird, oder es zu Schussabgaben kam.

Auch Vor-Ort erhält man oft irreführende Angaben. Auf meinem Transafrika-Trip wurden wir zuverlässig vor dem kommenden benachbarten Land gewarnt, dass es gefährlich sei, die Sicherheitslage bedenklich sei, wir nicht weiterfahren sollen. Dies sowohl von Privatpersonen als auch von seiten der Polizei. Dass könnte nun doch irritieren, wenn man sich nicht vorbereitet hat.

Freitag, 17. Januar 2020

aktuelle Satelliten-Messenger von Garmin

Satelliten-Messenger im Vergleich

Hinsichtlich der Satelliten-Messenger hat sich seit meinem letzten Artikel aus dem 2013 doch einiges getan. Diesmal beschränke ich mich auf das Iridium Satellitennetzwerk - welches noch immer das einzige ist was die ganze Welt abdeckt. 

So langsam sind die Germin Messenger auch alleine brauchbar, nicht wie früher erst im Zusammenspiel mit einem Smartphone. Je nach Geschmack gibt es nun auch hochauflösende Displays um das hochwertige Kartenmaterial auch direkt zu nutzen.

Der Handel der Geräte und der Abonnements ist völlig losgelöst. Die Garmin Inreach Geräte findet ihr bei vielen Onlinehändlern.

Freitag, 10. Januar 2020

Park4night App - wildcamping leicht gemacht

Wildcamping, Stellplatz suche, Platzsuche

Dieses Jahr war ich für zwei Monate auf Wildcamping Tour durch Europa. Die Reise führte über Östereich, Slowenien, Kroatioen, Bosnien, Serbien, Bulgarien, Rumänien., Ungarn wieder nach Österreich zurück.

Zeit das Equipment und damit auch die Apps mal wieder im Reisealltag zu prüfen und zu testen.

Wie auf jeder Reise habe ich auch diesmal keinen Campingplatz angesteuert und auch nur zu den Apps gegriffen, wenn ich auf eigene Faust keinen Wildcamp-Spot finden konnte.

Wieso ich lieber selber suche? Meist sind die durch Apps bekannten Plätze etwas stärker zugemüllt, Holz für das Lagerfeuer ist dünner gesäht und nicht zuletzt wissen die Locals dass dort gelegentlich Reisende sind. Auf einem bekannten Platz kann auch noch spät in der Nacht ein anderer Reisender eintreffen und wird eine weile benötigen bevor sein Schlafsetup bereit ist.

Aber manchmal ist man zu spät dran für die Suche, erreicht erst bei Dämmerung das Meer - und schon rettet einem die richtige App den Abend.