Dienstag, 1. Dezember 2015

Die besten Reise Apps im 2016


die besten Reiseapps im 2016 - Apps aus einer persönlichen Perspektive als Reisender


Ein Smartphone ist für mich ein unersetzlicher Reisebegleiter. Mit den richtigen Apps hilft ein Smartphone beim Platz und Gewicht sparen, hilft beim Planen der Route, beim prüfen des Wechselkurses, beim buchen der Hostels, beim buchen der Flüge, beim Navigieren und vielem vielem mehr. Die Investition in eine lokale Simcard zahlt sich in der Regel schnell wieder aus. Nach einem weiteren halben Jahr reisen, haben sich bei mir doch einige Favoriten heraus kristallisiert. Hier nun eine aktualisierte Liste der wichtigsten Reise-Apps für`s 2016. Natürlich nicht blos eine Liste - ihr findet auch eine Begründung wieso die jeweilige App so unersetzlich ist.


• Maps.me  (Android / iOS)
Hier lassen sich weltweit die Strassenkarten nach Land sortiert für den Offline-Gebrauch herunterladen. Die Karten können mit kommerziellen Angeboten nicht ganz mithalten, reichen aber im Reisealltag für Wandern und für Roadtrips völlig aus. Für so einige Reiseländer ist das kartenmaterial von Openstreetmaps noch immer alternativlos (Beispielsweise in Bolivien/Peru). Maps.me bietet auch ein rudimentäres Routing an, oftmals ist die dann Route durchaus abenteuerlich, weil der kürzeste und nicht der schnellste Weg angeboten wird. Sehr hilfreich fand ich die App um die Tips anderer einzutragen als Waypoint, seien das Sightseeing Hotspots oder die nächste Wäscherei in der Stadt - das erspart doch so einige Missverständnisse. Hier gibts einen detaillierteren Einblick: Navigieren mit Maps.me


• Audible (Android / IOS)
Hörbücher sind kein Ersatz für normale Bücher, aber sie versüssen doch oftmals die Wartezeiten, ohne dass man von der Umgebung völlig abgelenkt ist. Auch auf meinen Roadtrips ohne Begleitung sind Hörbücher für mich wichtig. Entspannt an einem einsamen Strand liegen, im einen Ohr das Meeresrauschen und Kopfhörer im zweiten ohr ein spannendes Hörbuch, ohne ein Buch halten ohne blättern zu müssen - sensationell.

• iOverlander (iOS)
iOverlander ist für uns Overlander bei der Wildcamp/Campsite Suche unersetzlich. Community basiert kommen täglich neue Camp Standorte dazu - speziell bei den Campsites mit wertvollen Zusatzinformationen über die gebotene Infrastruktur. Gerade für Afrika und Südamerika ist diese App einfach ein Segen - und bietet Informationen die man ansonsten an vielen unterschiedlichen Reiseblogs zusammensuchen musste. Auch Backpacker/Hitchiker dürften an dem Angebot gefallen finden, da auch dieses Clientel des öfteren mal die Zelte aufschlägt. Die App bietet oft wesentlich mehr, den nächsten ATM der auch Dollars auspuckt, die nächste Wäscherei oder Supermarkt. Ich habe in Südamerika viele Wegpunkte hinzugefügt. Helft mit! Details zu iOverlander


• Couchsurfing (Android / iOS)
Schön ist hier der einfache und ungezwungene Kontakt zu locals, oftmals selber expats die euch einen Couch Schlafplatz für eine Nacht anbieten. Hier gibt es die richtigen Insider-Tips die in keinem Reisefüher stehen. Als Overlander mit dem Fahrzeug habe ich Couchsurfing mehr dazu genutzt um gemeinsam lokales Sightseeing zu betreiben - ich kann es nur empfehlen, gerade für die Alleine-Reisenden.


• Hostelworld (Android / iOS)
Egal ob Backpacker, Hitchiker oder Overlander, ab und an ist etwas Geselligkeit mal wieder schön - das findet sich gerade im fernen Ausland neben bekannten Campsites in den Hostels. Hostelworld bietet eine tolle Übersicht und definitv die grösste Zusammenstellung an Hostels in der ganzen Welt. Die Bewertungen und Userkommentare erlauben es einen guten Eindruck zu gewinnen, was einem Vor-Ort erwartet.


• Booking.com (Android / iOS)
Wenn man sich wieder einmal eine luxuriösere bleibe sucht, um sich von den Reisestrapazen zu erholen, lohnt es sich die Hotelpreise vorgängig mit dieser App zu prüfen. An der Reception unbedingt erst nach der Rate fragen, dann nach einem Discount oder Upgrade fragen - und mit den Angaben in der App vergleichen - nur so kommt man zu den normalen Preisen.Tip: Im Spa der besseren Hotels ergab sich oft auch der Kontakt für einen tollen Abend in einer fremden Stadt.


• Dict.CC (iOS)
Hier lassen sich die Wörterbücher für die gängigsten Sprachen herunterladen, für mich absolut unverzichtbar - denn immer wieder trifft man auf Menschen die kein englisch können. Auch auf Englisch hilft Dict.cc bei doch so einigen Vokabeln die einem gerade nicht einfallen wollen.


• Oanda Currency Converter (iOS)
Ein Währungsrechner mit der Angabe von der letzten Online-Aktualisierung - ist viel Wert bei der Diskussion um einen fairen Wechselkurs. Sei es beim Geldwechseln oder beim bezahlen in Fremdwährung (USD/Euro) im Ausland. Die App zeigt auch die Verkaufs und Einkaufspreise für eine Währung, so dass man sich gut mit dem gegenüber auf etwas einigen kann.


• Messenger (Telegram , Threema, WhatsApp, Facebook)
Die diversen Messengers sind ja schon sehr nützlich um mit der Heimat in Kontakt zu bleiben. In meinem Reisealltag nutzte ich diese Apps aber auch immer um mit anderen Reisenden in Kontakt zu bleiben, mich an anderen Orten oder  in der Stadt mit anderen zu verabreden..


• Teleboy (nur Schweiz (oder VPN), Android, iOS)
Teleboy erlaubt das Aufzeichnen von Fernsehsendungen aller gängigen Sender. Darüber hinaus auch deren Download für den Offline gebrauch. Das geht direkt auf dem Smartphone aber auch via Browser auf dem PC. Wenn es draussen katzen hagelt ist ein schöner Filmklassiker einfach toll. Werbepausen kann man so auch elegant aushebeln, bzw beim Abspielen überspulen. Ehrlich gesagt habe ich in einem halben Jahr nur eine handvoll Filme angeschaut, aber jedesmal war ich froh darum, die Filme dabei zu haben.


• MotionX GPS (nur iOS)
Die App erlaubt den grossflächigen Download von Satelliten-Ansichten von Google. Nebenbei natürlich auch den Download Openstreetmaps Strassen und Terrainkarten für den Offline gebrauch. Auf Langzeit Reisen hat diese App für mich etwas an bedeutung verloren, hinsichtlich Strassennavigation schlägt sich Maps.me besser (routing) und grossflächiges Downloaden von Satelliten-Ansichten um die optimale Route zu finden, spielt eine untergeordnete Rolle wenn man es nicht eilig hat. Bei der Wildcampsuche ist diese Lösung aber noch immer sensationell - oftmals habe ich bei 3G Empfang schnell die nächsten 20km heruntergeladen, dh nicht mehr riesige Regionen heruntergeladen. Details zu MotionX


• Onavo Extend (iOS)
Oftmals ist das lokale Wifi unterirdisch - und man geniesst doch lieber die Geschwindigkeit der 3G Verbindung. Die App Onavo Extend komprimiert die übertragenen Daten indem die Verbindung in einem VPN Umleitung komprimiert wird. Dies spart beim Datentarif, der auf Dauer auch ins Geld geht. Die VPN erlaubt auch den Online-Kreditkarteneinsatz ohne das der jeweilige 3G Provider oder Wlan Anbieter diese abfangen kann - recommendet.


• Google Translate
Mit Google Translate kann man - sofern man eine Internetverbindung hat, live übersetzen lassen. Meine Fahrzeugverschiffung aus Peru, wäre ohne diese Lösung nicht möglich gewesen, ohne das buchen eines Übersetzers.


• Skype
Skype nutzte ich nicht nur um mit der Heimat kostenlos in Verbindung zu bleiben. Mit zusätzlich aufgeladenem Skype Guthaben telefonierte ich über Wifi/3G auch sehr günstig auf lokale Festnetz/Mobile Nummern im Ausland! Das war oftmals günstiger wie das Telefonieren über die lokale Prepaid Simkarte. Dieser Umstand wird oft nicht beleuchtet, wenn Skype in solchen Beiträgen vorgestellt wird.


Natürlich blieb mal wieder einiges auf der Strecke. Trackrecording, Budget/Ausgaben Statistik und vieles vieles mehr - aber obenstehende Apps waren nun mal die meist genutzten.


Für euch Leser ist sicher auch dieser Artikel aus dem 2013 interessant: Die 10 wichtigsten Apps für Selbstfahrer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen