Mittwoch, 15. April 2015

Auto-Ersatzteile auf Weltreise

Die Auto Ersatzteil Beschaffung auf Weltreise - so geht es

Einer der Gründe der für Toyota spricht ist sicherlich ein weltweit sehr dichtes Netz von Werkstätten. Aber auch hier kann die Ersatzteilversorgung unterwegs eine kleine Herausforderung werden. Die Fahrer von anderen Fabrikaten müssen sich erst recht um eine eigenständige Ersatzteilversorgung bemühen.

Schon auf unserer Transafrika-Reise stellte ich mit Erstaunen fest, dass es mit der Ersatzteilversorgung auch bei Toyota gar nicht so einfach ist. Schon in Mauretanien mussten wir damals im 2012 die Frontscheibe wechseln. Toyota in Nouakchott hat uns eine Lieferzeit von 60 Tage per Schiff und 45 Tage mit dem Flugzeug angeboten.

Der Schwarzmarkt hatte uns da gerettet, eine neue Frontscheibe war innert 3.5 Stunden organisiert und montiert, aber natürlich nicht ganz original. Das mit dem Schwarzmarkt funktionierte natürlich auch nur, weil es ein Fahrzeug-Modell ist welches lokal auch genutzt wird.

Auch auf der aktuellen Panamericana hörte ich diese ominösen 60 Tage Lieferzeit in Argentinien, Chile und Bolivien als es unter anderem um den Ersatz einer undichten Klimaanlagen-Zuleitung ging.

Was hat es mit diesen Lieferzeiten auf sich, und wie können wir diese lange Wartezeit umgehen?


Um fair zu sein müssen wir nun natürlich auch etwas hinter die Kulissen schauen. Ein Land Cruiser 200 aus Europa hat diverse Bauteile verbaut die sich in den lokalen Modellen nicht wiederfinden.

Die Afrika Version des J20 hat beispielsweise keinen Regensensor und eine originale Ersatzscheibe aus einem dieser Länder hätte beispielsweise keine Aussparung für den Regensensor. Folgerichtig schlägt das Ersatzteil System von Toyota also den Import einer passenden Scheibe an - und nicht eine eventuell vorhandene Scheibe die aber nicht genau für das Modellkonfiguration ausgelegt ist.

Auch bei der Klimaanlagen Zuleitung verfügt nur die Europa-Version über zwei Klimaanlagen und damit auch über andere Zuleitungen. Dass die Autohersteller weltweit Ersatzteile bereitstellen, auch für Modelle die sie lokal nicht vertreiben wäre ökonomisch mehr als unsinnig.

In Zeiten von einem ausgeprägten Supply-Chain Management gibt es für jede Region eine eigene Logistik, Zwischenlager und eingerichtete Warenströme.

So verwundert es nicht dass die Werkstatt in Argentinien die Artikel direkt via Japan importieren müsste und dafür 60 Tage die Regelzeit sind. Und gleichzeitig eine Werkstatt in Europa die gleichen Artikel innert Wochenfrist aus einem Zentralen Lager in Belgien abrufen kann.

Umgekehrt gilt aber dasselbe. Möchte eine europäische Werkstatt ein Ersatzteil bestellen welches nur für den Toyota Tundra benötigt wird, welcher in Europa nicht verkauft wird - stehen auch hier die 60 Tage an.

Auto Reparaturen und Ersatzteile auf Weltreisen


Wie kommt man nun am schnellsten an Ersatzteile, die eine so lange Lieferfrist haben?

Nach meiner Evaluation ist das Bestellen in der Heimat und das persönliche Abholen mit dem Flugzeug und die Mitnahme im Gepäck zeitlich nicht zu schlagen. Vielleicht findet sich ja auch jemand aus dem Freundeskreis oder der Familie, der die Aufgabe übernimmt.

DHL und UPS "International-Express" liefern das ganze auch in zwei Arbeitstagen, aber je nach Land hängt das ganze dann auch schnell einmal eine weile am Zoll fest. Je nach Gewicht und Grösse ist diese Variante auch wesentlich günstiger als ein Flugticket.

Ich  konnte mir mehrmals das gewünschte innert Wochen Frist (International Business Express) schicken lassen. Für ein 300g Päckchen in der Grösse eines 4cm dicken A5 Päckchens werden nach Südamerika ungefähr 110 USD fällig, zuzüglich Zoll gemessen am Warenwert und "worst case" je nach Reiseland bis zu 20% und 5% Verarbeitungsgebühren. 5 Arbeitstage sind hier realistisch, nach zwei Tagen ist das Paket schon im Lande....

Wer den normalen Versandweg wählt, wartet 2-3 Wochen... Eigentlich doch kein Problem auf einer Langzeitreise?!

Wer einen Hauch mehr Geduld hat, sollte auch einen Blick auf die Onlineangebote werden, die originale Toyota Ersatzteile weltweit liefern und sicher auch schon Erfahrungen mit ungeduldigen Reisenden gemacht haben, die gerne schon in Wochenfrist wieder unterwegs wären.

http://www.villagetoyotaparts.com

http://www.euro4x4parts.com

https://partsouq.com

http://www.toyotapartsdirect.ca

https://www.carpartsdiscount.com

Persönliche Erfahrungswerte zu diesen Onlineanbietern habe ich keine - falls ihr schon Erfahrungen gemacht habt, wäre ich und andere Leser um einen Kommentar sicherlich dankbar. Beispielweise im toyota lastigen Buschtaxi Forum oder via Google lassen Erfahrungsberichte zu diesen Anbietern finden.

Sobald ihr die genaue Partnummer des gewünschten Ersatzteils habt, findet ihr bei den oben genannten Anbietern aber auch via Google grosse Preisunterschiede, auch aus diesem Grund kann sich das eigenständige bemühen um Ersatzteile durchaus lohnen.

Der Vorteil von der Marke Toyota für Reisefahrzeug ist sicherlich, das es in jeder grösseren Stadt eine Werkstatt gibt, die die notwendigen Ersatzteile identifizieren, benennen und auch bestellen kann. Auch wenn letzteres in Eigeninitiative wesentlich schneller gehen kann, bei regional untypischen Bauteilen.

Wenn ihr mit einem anderen Fabrikat unterwegs seid, müsst ihr die Partnummer des Ersatzteils selber herausfinden. Hier solltet ihr sehr gewissenhaft vorgehen, da der Versand nicht gerade billig ist. Eine Vertrauenswerkstatt in der Heimat und eine aktive Marken-Internet-Community sind da mehr als nur hilfreich.

Werkstatt besuche auf Weltreisen - Ersatzteilversorgung weltweit

Natürlich stellte ich mir auch die Frage, wie schnell ich denn einen Satz neue Reifen nach La Paz ordern könnte, einen Satz Cooper STT 285/70R17. Die Werkstatt hätte einen Satz AT Reifen direkt an Lager gehabt.

Also nach Importeur von Bolivien gesucht und schnell einen Skype Anruf getätigt. Innert zwei Wochen wären die Reifen abholbereit. Die Reifendimension würde ich nach dieser Erfahrung persönlich nicht mehr davon abhängig machen - ob diese lokal auch üblich ist.

Vielleicht interessiert euch auch dieses Thema: Moderne Diesel Fahrzeuge auf Weltreisen und das DPF Euro5 Probleme

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen