Samstag, 29. November 2014

Typischer Tagesablauf auf Reisen

Als Overlander mit dem eigenen autarken Fahrzeug unterwegs sieht der Tagesablauf natürlich anders aus als bei anderen Reisearten.

Diejenigen von euch die sich gerade neu mit dieser Art des Reisens befassen, stellt sich sicher auch die Frage wie so der ein typischer Tagesablauf aussieht. Diejenigen von euch die schon mal mit einem Wohnmobil oder  mit einem Bushcamper in Australien/Neuseeland/Island unterwegs waren, kennen das ganze wohl auch ganz gut. Natürlich ist das ganze recht indiviuell - aber nachfolgend einfach mal unserer Ablauf in groben Zügen.

Der typische Tagesablauf als Selbstfahrer auf Fernreise. Hier Wildcamping mit dem 4x4 auf Island

Abends so 1.5 Stunden vor Sonnenuntergang suchen wir in der Regel einen einsamen Wildcamp-Spot, der nicht einsehbar ist von der Strasse, wo wir nicht in Sichtweite von Häusern oder Strassen liegen. Einen Artikel über das 1x1 des Wildcampens haben wir ja unlängst schon mal veröffentlicht.

Wir duschen meistens am Abend, weil wir via Wärmetauscher warmes Wasser haben, wenn der Motor noch läuft und warm ist. Allerdings duschen wir notgedrungen draussen im freien (Duschzelt ist aber da, falls man doch mal in der Zivilisation steht und mehr privatspähre wünscht.
Auf längeren Reisen kommt dann auch mal eine Katzenwäsche anstelle der Dusche zum Einsatz.

Da wir in einem Geländewagen reisen, spielt sich alles ausser Schlafen draussen ab.
Als erstes stellen wir dann die Markise auf, Klappstühle, Camping-Tisch, den 2 flammen Kocher. Je nach Witterung und Windstärke bauen wir auch noch weitere Seitenwände oder die Rückwand auf. Theoretisch können wir auch alle Seiten zumachen, haben dann so etwas wie ein Zelt - aber in der Realität machen wir das selten.

Aus der 12v Kompressor Kühlbox holen wir dann meist ein leckeres Fleisch, nehmen den Kocher in Betrieb und fangen mit dem Kochen an. Meistens etwas währschaftes, Fleisch, Fisch - Reis, Teigewaren, Kartoffelbrei  - und gegenenfalls etwas Gemüse. Mehr dazu findet ihr im Artikel Outdoor Küche - so kochen wir unterwegs.

Nebenbei wird Holz gesammelt für ein Lagerfeuer - für nach dem Essen, öfters auch mal eine leckere Flasche Wein geöffnet.

Nach dem Essen kommt natürlich das Abwaschen und Aufräumen, meist Kochen wir auch schon einen Tee für die Thermobecher - dann haben wir am nächsten Morgen auch warmen Tee und brauchen den Kocher am morgen nicht mehr (ausser wir machen uns am Morgen ein Rührei/Omelett).

Dann geniessen wir den Sonnenuntergang (falls vorhanden), schauen uns die Fotos an die wir gemacht haben, sind vielleicht auch mal schnell Online falls eine 3G Verbindung vorhanden ist, und dann zünden wir das Lagerfeuer an (sofern wir das Fleisch nicht auf dem Feuer grillen) - sitzen gemültlich zusammen bis das Bett ruft.

Das Lagerfeuer - ein wichtiger Bestandteil des Tagesablaufs


Da wir im Fahrzeug übernachten, ist es da immer gemütlich dh warm & trocken, unabhängig von der Witterung.

Meist ergibt sich schon nach kurzer Reisedauer, dh in 1-2 Tagen ein passender Schlaf - Rhythmus. In Island sind wir beispielsweise meistens so gegen 22-23 Uhr ins Bett und zwischen 8 und 9 morgens aufgestanden.

Dank der 12v kompressor Kühlbox ist das Frühstück meist reichhaltig. Entweder gibt es ein Rührei oder aber Brot mit  Schinken, Salami, Käse, Lachs, Leberwurst neben natürlich Marmelade, Nutella und Honig  Falls wir auf unseren Reise-Route keine Bäcker haben um uns fürs Frühstück einzudecken, haben wir vakuum verpacktes Vollkornbrot im Gepäck welches um die 2-3 Monate haltbar ist.

Danach steht der Abwasch an, aufräumen, Betten machen. Auch wenn wir einige Tage Vor-Ort bleiben, packen wir meist doch recht komplett zusammen. So muss man auch keine Angst haben  dass ein Windstoss die Markise abräumt, oder sich jemand bedient, während man nicht in der nähe das Fahrzeuges ist. Ein Auf und Abbau ist auch schnell gemacht ;-)

Nun kann ein neuer Reisetag oder auch Relaxtag kommen. Wenn der Wildcamp Spot schön war gehen wir auch mal Wandern/Schwimmen/Fotografieren und bleiben noch eine weitere Nacht.

Das Mittagessen fällt dafür aus, nach dem reichhaltigen Frühstück passt höchstens zwischendurch etwas Obst.

Romantische wildcamp Plätze auf Island. Hier kann man es eine weile aushalten :-)

Mit unserem Reise-Setup sind wir komfortabel 1.5 Wochen autark, bevor Wassertank und Vorräte wieder in Richtung Zivilsation rufen.. Je nach Reisegeschwindigkeit und Kilometern am Tag ist da der Diesel (trotz Zusatztank) wohl das erste was zur neige gehen wird...

Für unseren Afrika-Trip hatten wir uns auf 2.5 Wochen autarkie ausgerüstet, mit Wasserfilteranlage, und einer zusätzlichen Tiefkühlbox (damit auch die Steaks nicht zur Neige gehen) - für Europa ist das aber sicher nicht notwendig.

So waren wir ende August&September für 2.5 Wochen auch wieder in Island unterwegs, mit bis auf eine Nacht - ausschliesslich Wildcamping ( ein Reisebericht kommt noch, versprochen).

Für uns ist Overlanding eher die Suche nach Ruhe und das erleben der Natur. Wer Kontakt und Gemeinschaft sucht, wird da eher auf den Campsites bzw Campingplätzen fündig...

Kommentare:

  1. hallo, ungefähr so sieht unser Reisealltag auch aus, nur das nervige Waschen der Wäsche habt ihr ausgelassen:-) Hier in Südostasien macht uns allerdings die Hitze im Auto ganz schön zu schaffen!
    lg aus Thailand
    Astrid
    www.rightbeyondthehorizon.com

    AntwortenLöschen
  2. Niemand spricht von dem menschlichen Bedürfnis, welches sich täglich einstellt.

    AntwortenLöschen