Mittwoch, 5. November 2014

Pickup und Wohnkabine

Leider hat unser Island Urlaub an unserem Land Cruiser so einige Spuren hinterlassen - er musste mal wieder zum Doktor - seit dem Umbau ist der Doktor das Autohaus Toyota Nestle in Dornstetten (Schwarzwald).
Toyota Fahrern ist dieser Laden ein Begriff, hier werden speziellere Umbauten realisiert - beispielsweise den Hiace mit Untersetzung und Sperren - zumindest solange dieser noch gebaut wurde.
Am letzten Freitag habe ich den Land Cruiser mal wieder abgegeben - und dabei Herrn Nestle auf den Zahn gefühlt, was denn nach dem Hiace nun seinerseits im Angebot ist, für die Reisenden die etwas geländetaugliche suchen - mit Wohnfläche und nicht nur Liegeoption.


Pickup mit Wohnkabine einer und Wohnmobil Ausbau.

Er deutete auf einen Toyota Hilux mit Wohnkabine, ein Modell mit Klappdach und Zeltwand sowie ein Modell mit festem Hochdach steht bei ihm aus - dazu spannt er mit einem der bekannteren Wohnkabinen-Bauern zusammen.
In so einer Kabine ist alles drin - um bequem durch verschiedene Klimazonen reisen zu können. Spüle, 2 flammen Kocher, Not-Toilette, Aussendusche, Bett, Tisch, Sitz- und Arbeitsmöglichkeit für 2 Personen im Innenraum, sowie einiges an Stauraum. Aussen seitliche und hintere Markisen, klappbare Aussen-Arbeitsfläche.
Realistische 550kg wiegt die Box reisefertig, der Hilux - Doka kann auch auf 3.5to aufgelastet werden, um die 8xx kg Zuladung zu erweitern.


Doka Pickup mit Wohnkabine und Hochdach

Das Ausstellungsmodell hat sämtliche Upgrades hinter sich, von grösseren Bremsen, entsprechenden Rädern, einem verstellbaren Fahrwerk, einer dezenten Leistunsgsteigerung bis zu der grossen Wohn-Box mit Hochdach hinten drauf.
Natürlich musste eine Probefahrt her, um ein solches gefährt mit dieser Beladung besser einordnen zu können.
Gleich einmal vorweg - da wankt weder in dern Kurven etwas, noch beim Bremsen - der Hilux fährt sich wie unbeladen, die Bremsen packen kräftig zu, nichts knarrt oder knarzt. Trotz des Gewichts zieht der Hilux gut davon, und ich erwischte mich bei einem Überholvorgang ausserorts - die Kiste hindert nicht - purer Fahrspass.
Auf einem richtig schlechten Streckenabschnitt stellte ich das Fahrwerk weicher - und wie bei dem AHC Fahrwerk des J20 - gleitet man etwas entkoppelt - aber angenehm über diese Strecke, ohne durchgeschüttelt zu werden. Ein Segen bei Wellblechpisten.
Ich kann nur eine Probefahrt empfehlen, um auch ein solches Reise-Setup zu evaluieren. Den Fahrkomfort glaubt man erst, wenn man ihn erlebt hat.


Innenausbau der WohnkabineWohnkabine mit Klappdach und Zeltplane


Grosse Reifen, Untersetzung, Sperren - da ist eine Geländegängigkeit gegeben die jegliche Bus Lösung etwas blass aussehen lässt, selbst wenn wir mal Vergleiche zu Umbauten wie Seikel Extreme ohne Untersetzung ziehen möchten. Die Wohnkabine kann man auch Absetzen - und hat dann zwischen den Reisen ein alltagstaugliches Fahrzeug welches auch noch in Tiefgaragen passt.

Seilwinden kann man auch versteckt anbringen, innenliegend
Seilwinde ohne Frontbar
Auch preislich eine solche Lösung doch noch überschaubar, wenn man sowieso mit einem Neuwagen am Planen ist.

Eine Bus/Van Lösung bietet klar etwas mehr Wohnraum, da auch Fahrer/Beifahrersitze ins Konzept integriert sind. Dafür muss man abstriche in der Geländegängigkeit, der Alltagstauglichkeit machen und tiefer in die Tasche greifen. Auf der Vorteilseite dürfte man dafür anführen, dass man vom Wohnraum - auch innen hinters Steuer kommt, ohne aussen herum zu laufen.

Hinsichtlich des Stauraums zu zweit - scheint wiederum der Hilux Doka als 5 Sitzer & Kabine - wesentlich "mehr" zu bieten.

Die Qual der Wahl - ist gerade beim Thema optimale Fahrzeugwahl für Reisen - besonders gross. Der Ansatz eines Pickups und Wohnkabine hatte ich auch auf dem Schirm, aber konnte vorher noch nie ein solches Fahrzeug ausprobieren.  Das wichtigste Punkt so einer Lösung scheint mir ein ausgewogenes Fahrwerk zu sein, welches auf das Gewicht hin optimiert ist. So wie es da steht, war das Setup überaus stimmig - schön zu fahren.

Kommentare:

  1. ja genau diesen Pickup mit Kabine habe ich bei Nestle zur Probe gefahren!
    Mir ging es um das Fahrverhalten mit der Kabine und dem verbauten Schraubenfederfahrwerk ( elekt. Verstellung).
    ...erste Sahne, ein Fahrverhalten als ob da nie so eine riesige Kabine drauf wäre, ich war als HZJ79 Fahrer geplättet!
    Grüße aus Frankfurt

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich habe gerade diesen Bericht gesehen. Ja, die Pick ups mit Wohnkabinen sind schöne Fahrzeuge und in Bezug auf Gewicht hat sich viel getan. Es gibt jetzt einige Anbieter die konsequent auf Leichtbau und Tauglichkeit abseits der Strassen achten.
    Trotzdem scheinen mir die Kabinen für die Belastbarkeiten der europäischen Pick Ups immer noch zu schwer. Mit dem ganzen Luxus und Gepäck ,der zwangsläufig mit so einem Fahrzeug dazukommt, sind die Fahrzeuge schnell am oder über dem zulässigem Gewicht.
    Das führt dann zu hohem Verschleiss bis hin zu Rahmenbrüchen, die hohen Belastungen beim Fahren abseits der Strassen helfen nicht. In Marokko traf ich einen Deutschen, der nach drei verschlissenen Pick Ups verschiedener Herrsteller auf ein schwereres Fahrzeug als Unterbau für seine Kabine ausgewichen ist.
    Trotz vieler Vorteile der Kabinen Pick Ups würde ich eher auf einen Gelände LKW ausweichen. Robuste LKW Technik die auf viel höhere KM Leistungen ausgelegt ist als PKW Technik und den Vorteil dass man mit einer Wohnkabine oft nur einen geringeren Teil der Nutzlast ausnutzt.
    Nachteile sind natürlich die Grösse und der höhere Verbrauch.

    Am Ende wie immer in solchen Diskussionen eine Philosophiefrage.

    Schönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Nun würde mich doch mal der Preis interessieren. Wird zwar alles schön beschrieben, aber wenn das Budget dies nicht umfaßt, bleibt es ein Traum. Manch einer kann halt mit den Euronen leichter rum schmeissen und entsprechende Komentare für das Fahrzeug abgeben, wohin gegen "Kleinsparer" vieles selber machen und halt entsprechend Komfotrloser sich bewegen.

    AntwortenLöschen