Dienstag, 11. Februar 2014

Moderne Euro5 Diesel-Fahrzeuge auf Weltreisen

Auch das Thema Diesel oder Benzin ist ein Thema welches man sehr kontrovers diskutieren kann... Fest steht dass die Benzin Fahrzeuge schlechte Treibstoffqualität auf Dauer besser wegstecken können.

Aber selbst die Hersteller der Diesel-Fahrzeuge wie z.B. Mercedes - lässt inzwischen auch ihre CDI Fahrzeuge auf ihren Mercedes Experience Reisen u.a. in Südamerika zu. Vor noch nicht all zu langer Zeit hätte da der Hersteller auf seine Pur-Linie mit Benzin Motor verwiesen.


Diesel Qualität Weltreise Fernreise Umrüstung Euro5 Abgas
Quelle: http://www.unep.org/transport/pcfv/
Was ist passiert? Ich denke das die Erfahrungen anderer Reisenden, die Erkenntnissen von Begleitfahrzeugen der Paris-Dakar oder anderer Veranstaltungen aufgezeigt haben, dass auch die modernen Dieselfahrzeuge in solchen Regionen bewegt werden können. Und was es dazu braucht um solche Fahrzeuge in solchen Regionen zu bewegen.

Fest steht, dass Dieselfahrzeuge mit der mit der Abgasnorm Euro5 einhergehenden Abgasüberwachung nicht mit schlechtem Sprit oder hohem Sulfurgehalt klar kommen. Das kann man diversen Reiseblogs entnehmen, auch im Beitrag über die "Rentnerkarawane durch die Mongolei" war das bei 4x4tripping schon ein Thema. Folgend nun weitere Beispiele und Recherche Ergebnisse:


Der DPF Dieselpartikelfilter macht Probleme auf Weltreisen
Wenn man sich in die Thematik etwas recherchiert, dann findet man schnell auch Erfahrungen mit älteren Fahrzeugen mit DPF, dem Dieselpartikelfilter.

Für eine Weltreise oder eine längere Reise in Gebieten mit schlechter Spritqualität oder dem befahren von hohen Pässen wie beispielsweise in den Anden  empfiehlt es sich ein eventuell vorhandener Dieselpartikelfilter auszubauen, und die Motorsteuerung daraufhin anzupassen.
Erfahrungen dazu findet sich nicht nur im worldtrip Forum 

Auch Reiseberichte dazu sind spannend zu verfolgen. Eine Transafrika oder besser gesagt eine Afrikaumrundung mit einer einer Euro5 G-Klasse findet sich unter wegaufzeit. Wie auch bei der Rentnerkarawane dauerte die Reise mit Euro5 nicht lange. Schon in Ägypten wurden die Reisenden mit der Fehlermeldung "P0299 –Turbolader / Kompressor – geringer Ladedruck" konfrontiert.
Es folge eine Umrüstung auf Euro3 und eine Anpassung der Motorsoftware seitens Mercedes.
Inzwischen sind die Reisenden wieder zuhause und haben knapp 100`000km mit dem neuen Fahrzeug in Afrika zurückgelegt. Die Geschichte um die Rückrüstung herum ist im viermalvier Forum eindrücklich dokumentiert.

Hier findet sich ein Beispiel eines VW Crafters in Südamerika, auch hier dauerte die Euro5 Reise nicht lange: http://b-u-globetrotter.de/Crafter.htm - eine lange Leidensgeschichte die durch VW auch nicht gelöst wurde und einiges an Geld gekostet hat.

Eine weitere Leidensgeschichte mit VW aus dem 2014 gibt es hier.

Und hier ein Beispiel eines Reisenden mit Mercedes Sprinter 316 CDI mit Euro5, wofür Mercedes Motor Software und Parameterdatensätze liefern kann die eine Regeneration des DPF auch auf Höhen über 2500m erlauben - und auch mit dem schlechteren Treibstoff ein weiterkommen gewährleistet soll: http://www.sb-beutel.de/Argentinien-Kolumbien


DPF Dieselpartikelfilter Diesel auf Weltreise
Neben dem DPF sind auch die Injektoren gefährdet

Dann findet sich hier der Reisebericht eines neuen Land Cruisers 200 mit Euro4 auf der Westroute Afrika`s der die Reise mit Partikelfilter bestritten hat, ohne Anpassungen oder Probleme. Bei Euro4 ist der DPF nicht verwaltet oder mit Sensoren versehen, kann also auch einfach entnommen werden.

Interessant sind auch andere Forenbeiträge zum Thema. Im Sprinter-Forum wurden Möglichkeiten zum Ausbauen des DPFs auch tiefer diskutiert. Auch in der Allrad-LKW Community findet sich Futter zum Thema Fernreisen mit DPF oder Adblue / Bluetec.

Fazit:

Selbst wenn euch die Verkäufer mit "kein Problem" oder "wir spielen eine angepasste Software auf" beruhigen wollen - fahrt ihr mit einem erhelblichen Risiko von Pannen und kostspieligen Reperaturen los.

In den meisten obenstehenden Fällen wurde in Europa etwaige DPF und Euro5 Probleme vom Verkaufspersonal verneint oder verharmlost. Tut euch selber einen Gefallen - und lasst euch eine Rückrüstung von Euro5 im Kaufvertrag verbriefen und euch das Fahrzeug direkt schon umgebaut ausliefern. Hier habt ihr obenstehend die Munition die ihr für eine Rückrüstung braucht. Beim gebrauchten müsst ihr eine Werkstatt finden die dies für euch erledigt, zusammen mit dem Hersteller.

Das kann nicht jede Werkstatt, ihr braucht einen Profi. Wenn ihr nicht weiter kommt, kontaktiert Reisende die mit eurer Marke probleme hatten und mit dem Hersteller in Kontakt waren - die sollten euch Kontaktdaten geben können die euch weiterhelfen, von Werkstätten bis zu Ansprechspersonen beim Hersteller.

Vielleicht interessiert euch auch folgendes Thema: Toyota Diagnostic Software & ODB2 Dongle  und Fahrzeug-Ersatzteile auf Weltreise

Kommentare:

  1. Für Mercedes wäre Oberaigner zu nennen. Die werben mit "Euro 3/4 /5 Fahrzeugen für den weltweiten Einsatz" und kennen sich mit dem Thema aus.

    http://www.oberaigner.com/produkte/mercedes-benz/sprinter-4x4/

    AntwortenLöschen
  2. Gute Nachrichten für diejenigen die auf VW Basis ihr Reisefahrzeug aufbauen.
    Für VW scheint dieser Ansprechpartner fähig zu sein:
    http://www.pendleperformance.com/KDMMotors/dpf-delete.php

    AntwortenLöschen
  3. Auch für Land Rover finden sich Anbieter die ein DPF ausprogrammieren anbieten:

    http://www.landy-friend.at/index.php?page=shop.product_details&flypage=shop.flypage&product_id=1064&category_id=98&manufacturer_id=0&option=com_virtuemart&Itemid=1&vmcchk=1&Itemid=1

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich habe durch Zufall deinen Block über die Probleme mit Euro 5 bzw. 6 gefunden - endlich mal was informatives zu diesem Thema.

    Wollte mir eigentlich einen Amarok singlcab mit einem Bimobil Aufbau für eine große Tour kaufen aber bin schon vor längerem auf das Problem Partikelfilter gestoßen - und seit dem etwas hilflos, da ich rein für Europa kein so teures Auto brauche.
    Da ich kein Kfz Freak bin habe ich auch keine Lust groß liegen zu bleiben - wenn interessiert mich das reisen und nicht das reparieren.

    Welches Fahrzeug hast Du gefunden bzw. würdest Du für eine längere Reise nach Afrika und Südamerika empfehlen - allerdings halt mit einem Kabinenaufbau.

    Oder ist dein Fazit diese Länder wirklich lieber mit einem vor Ort angemieteten Mietfahrzeug zu bereisen.

    Würde mich über eine kurze Antwort freuen. Reiner

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Reiner

      Der Amarok ist ein tolles Fahrzeug, aber zu meiner Planungszeit gab es noch keine Ausbauten die auch die grössere Fahrzeugbreite (in Vergleich zu den anderen Pickup-Mitbewerbern ausgenutzt hätten.

      Kläre im Vorfeld genau ab, ob Du sich dein geplantes Fahrzeug/Modell über den genannten Kontakt http://www.pendleperformance.com/KDMMotors/dpf-delete.php umrüsten, bzw sich der DPF entfernen lässt.
      Dann steht einer Anschaffung und einer (Welt-) Reise nichts im Wege. Ich würde den Umbau vor der Reise machen und noch Zuhause ausführlich testen.

      Wenn Du andere Anbieter in Deutschland kennen lernst - wäre ich froh wenn Du hier die Kontaktdaten auch in einem Kommentar mit anderen Lesern teilst!

      Auch wenn jemand hier liest der diesen Service anbietet (Euro3 Rückrüstung, DPF Ausbau) - schreibt einem Kommentar - und geht uns Reisenden weitere Optionen.

      Stefan

      Löschen
  5. hello
    I am looking for to buy a sprinter 4x4 but to go high altitude (4000 m) and I don't know which model and year to buy. with DPF or not etc... could you help me
    My german is too poor to understand.
    thanks

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Send an email to "Iglhaut". They are specialized in performing "Sprinter" into 4x4's: http://iglhaut-allrad.de/en/

      Löschen
  6. Im Buschtaxi Forum wurde auch ein Anbieter für Toyota genannt, um bei Euro5 Fahrzeugen den DPF entfernen zu können:

    http://pandpauto.co.uk/toyota-land-cruiser-hiace-hilux-dpf-removal.html

    Hier wird ein Emulator installiert und der Elektronik ein vorhandener DPF vorgegaukelt.

    AntwortenLöschen
  7. Ein Anbieter der Mercedes DPF ausprogrammiert:

    http://www.edok-performance.de/leistungsspektrum/dieselpartikelfilter

    AntwortenLöschen
  8. Und noch ein MB lastiger Beitrag: http://www.sprinter-forum.de/phpBB3/viewtopic.php?f=11&t=17974

    AntwortenLöschen