Donnerstag, 24. Oktober 2013

roadtosomewhere - eine Weltreise Vorstellung

Im Buschtaxi Forum wurde ich kürzlich mit der Nase auf die beiden Reisenden Claus und Gunter gestossen.

Ich hatte mir vor Jahren schon einige Nächte mit dem lesen ihrer letzten Weltreise um die Ohren geschlagen, und war völlig überrascht dass die beiden schon wieder unterwegs waren.
Unter http://www.slothtour.de/ findet ihr ihre erste Weltreise, die sich über 2 Jahre und alle befahrbaren Kontinente erstreckte.

Weltreise slothtour.de und roadtosomewhere.de vorstellung

In einer unbeschwerten und lockeren Art erzählen die beiden von dem erlebten und lassen einem Mitreisen und mit vielen Bildern in das erlebte eintauchen. Es war auch einer jener Reiseberichte der mich selber zum Reisen verleitet hat, pure Inspiration!

Während Claus nach 4 Jahren schon wieder alleine auf Reisen ging, die ihn wieder nach Südafrika zur Weltmeisterschaft und später nach Südamerika führte, konnte auch Gunter anschliessend nicht wiederstehen - die bisher noch nicht bereisten Regionen der Welt gemeinsam zu erfahren.

Diesmal standen Neuseeland, die Philipinen, Japan, die Mongolei und Russland auf dem Programm. Es entstand wieder ein fesselnder Reisebericht, wunderschöne Fotos und neu dabei - auch Videos die zum mitreisen einladen:



Wie ihr sehen könnt, haben beide wohl einen gehörigen Schuss Offroad-Enthusiasmus im Blut, eines der Beispiele wo die Reisenden auch in deren Hinsicht die Herausforderung suchen.

Ich denke da hat sich wirklich ein Dreamteam gefunden und man darf durchaus gespannt sein ob der Reisedurst diesmal gestillt werden konnte. Ich hoffe nicht!

Die beiden dokumentieren auch bestens die Stärken und Schwächen ihrer Ausrüstung, wodurch der Blog sehr hilfreich ist wenn man selber anfängt für so eine Reise zu planen.

Gunter und Klaus bei offroad 4x4 Weltreise
die beiden Reisenden
Toyota HZJ75 offroad 4x4 Weltreise
Das Reise-Mobil, ein Land Cruiser HZJ75 mit Aufstelldach

Und hier gehts zur neuen Website die die zweite grosse Reise roadtosomewhere.de wunderschön dokumentiert. Auch der Besuch ihres Youtube Seite lohnt sich.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Strassensicherheit im internationalen Vergleich

Das Pulitzer Center hat ein Projekt initiiert, welches die Strassensicherheit im internationalemVergleich visualisiert.
Neben einer Welt-Übersichtskarte gibt es auch eine interaktive Karte, wo sich Details zu den Ländern aufrufen lassen:


Strassensicherheit weltweit im Vergleich
Gemessen werden die Todesopfer im Strassenverkehr pro 100`000 Einwohner


Details zur Unfallstatistik im internationalen Vergleich
Angaben gibt es auch pro Land im Detail

Ich stehe zwar Statistiken immer etwas skeptisch gegenüber, nicht nur wegen der Datenqualität - aber dennoch ist dieses Projekt nicht uninteressant.

Natürlich hilft uns in Europa modernere Technologien wie ESP, ABS, Airbags, Fussgänger-Aufprallschutz und Gesetze wie Beispielsweise die Helmpflicht für Moped/Motorräder die Opferzahlen im Strassenverkehr auf einem tiefen Niveau zu halten.
Aber gemessen daran sticht beispielsweise die USA deutlich hervor, als nagatives Beispiel mit deutlich höheren Opferzahlen - aber technisch einer ähnlichen Ausgangslage.

Hier wäre eine Analyse wohl durchaus spannend - wieso es zu diesen Unterschieden kommt

Hier gehts zu der Karte: http://roadskillmap.com/
Informationen zum Projekt: http://pulitzercenter.org/projects/roads-safety-reporting

Das die weniger weit entwickelten Nationen weitaus schlechtere Werte haben, erstaunt wohl niemanden. Eine Art TÜV / MFK dh eine regelmässige Inspektion der Fahrzeuge würde da wohl schon viel helfen, denke ich.

Montag, 21. Oktober 2013

Cruisin`in Africa

Und wieder einmal möchte ich euch ein Youtube-Video vorstellen, welches in aussergewöhnlicher Qualität eine zweijährige Trans-Afrika Reise dokumentiert. In atemberaubenden viereinhalb Minuten macht uns der Fotograf Andre van Huizen das komplette Werk schmackhaft.

Das gebotene reicht wohl für die meisten von uns schon aus um Fernweh zu aktivieren und machen definitiv Lust auf mehr!




Auch der Besuch seiner Homepage ist durchaus lohnenswert - mit sensationelle Landschaftsbilder aus der ganzen Welt. Man fragt sich schnell wo er denn noch nicht war. USA, Antarktis, Afrika, Australien, Island - und vor allem ist alles mit wirklich schöne Bilder dokumentiert!

HQ Video einer Transafrika Reise

In seinem Youtube Profil  finden sich auch noch einige andere Videos die aber nicht mit dem obenstehenden Video vergleichbar sind.

Freitag, 18. Oktober 2013

Alternativen zum klassischen Satphone: Satelliten-Messager

Spot Satellite emergency and SOS device
Der Klassiker: Spot Messager
Seit im 2008 der Spot Satelliten Messager auf den Markt kam, hat sich einiges getan, was ich euch vorstellen möchte.

Die neuen Gerätegenerationen und Anbieter erlauben eine "Zweiweg" Kommunikation, neu kann man euch damit auch via via Email bzw Kurznachricht via Satelliten Netzwerk erreichen, ihr könnt neu via Email, SMS kommunizieren, euren Blog oder Facebook updaten.



Delorme InReach two way satellite Messager Smartphone
Das von DeLorme entwickelte inReach ist eine Satellitenkommunikationssystem, das als Satellitensender und Empfänger dient. Via Bluetooth könnt ihr euch via Smartphone damit verbinden. Das wirklich bahnbrechende ist - ihr könnt damit kommunizieren, dh ihr seid auch von aussen erreichbar, wenn ihr es sein wollt:  Dieses Bild veranschaulicht die Möglichkeiten ganz gut:

Sattelliten Messager, Nachrichten senden und empfangen, Zweiweg Kommunikation mit Delorme Inreach
  
Folgende Funktionalitäten sind abgedeckt:

 - "OK" Statusmeldungen Absetzen
- SOS Funktion
- Livetracking
- Nachrichten Senden & Empfangen
- Email Senden
- Soziale Medien updaten

Für die zweiwege Kommunikation braucht ihr das Smartphone (Android, iOS, Windows mobile), ein SOS könnt ihr auch ohne absetzen, ebenso läuft das Livetracking eigenständig.

Hersteller Link: http://inreachdelorme.com/

Anders als bei den Spot Geräten nutzt Delorme das Iridium Satelliten Netzwerk, welches weltweit ohne Restriktionen eingesetzt werden kann. Wir nutzten ein Delorme InReach Smartphone auf unserer Afrikareise und können nur positives berichten. Das Livetracking ermöglichte es Freunde und Famillie virtuell mitzureisen. Wir konnten so jeden Tag unseren Blog mit unserem Standort und einer kurzen 160 Zeichen Nachricht updaten (Mail2Blog Funktion) - die zweiwege Kommunikation wurde auch von uns unbekannten Bloglesern genutzt, wodurch wir noch so einige Tips unterwegs erhalten haben.

Es empfiehlt sich das Zigarettenanzünder Ladekabel mitzubestellen um häufigeres Batteriewechseln (2x AA lithium, NiMH oder alkaline)  zu vermeiden. Die Earthmate App die zur Kommunikation genutzt werden kann, erlaubt auch den Download von Kartenmaterial zur Offline-Nutzung. Für Afrika war uns die Auflösung und Qualität des Kartenmaterials jedoch nicht ausreichend. Für Beispielsweise die USA gibt es jedoch sehr gutes Material.
Nebenbei ist das InReach Smartphone auch Staub- und Wasserdicht nach IP68.

Das Delorme InReach Smartphone kostet aktuell um die 250 USD. Die verfügbaren Abonnements starten bei jährlich 120 USD, bieten aber nur eine gewisse Anzahl an Nachrichten.  Es gibt aber auch ein 4 Monats Abonnement für insgesammt 159.8 USD, welches 40 Nachrichten im Monat beinhaltet.

Satelliten Messager als alternative zum Satellitentelefon
inReach Abonnement-Modelle 2013

Natürlich bietet InReach auch eine Lösung ohne Smartphone - das InReach SE. Hier wurde dem Gerät ein Display spendiert - so dass alle Funktionen ausser dem Herunterladen der von Kartenmaterial auch ohne Smartphone nutzbar sind. Für das InReach SE werden 300 USD verlangt. Auch dieses Gerät lässt sich mit einem Smartphone verbinden, und bietet danach dieselbe Funktionalität an. Nebenbei ist es nach IP67 Wasser und Staubdicht, und besitzt einen Lithium-Polymer Akku der 100 Stunden Tracking erlaubt, aber damit muss man das Gerät auch laden können - ein Batteriewechsel wäre für Outdoor Enthusiasten wohl auch noch schön gewesen.

eigenständiger Satelliten zwei wege two way messager



Spot Satelliten Tracker
Vielen von euch wird noch der klassische SPOT Satelliten Messager geläufig sein. Es war eines der ersten Geräte, welches diese Funktionalitäten anbot. Spot nutzt das Globalstar Satelliten Netzwerk, welches teile von Südamerik und das südliche Afrika nicht komplett abdeckt:

Spot Netzwerkabdeckung
Netzabdeckung Spot Netzwerk (Globalstar)
Diese Funktion werden angeboten:
- "OK" Statusmeldungen Absetzen
- SOS Funktion
- Livetracking
- Vordefinierte Nachrichten Senden (KEIN Empfang!!!)
Hersteller Link: http://www.findmespot.eu
Damit konnte man aber noch nicht kommunizieren, aber man konnte im Notfall hilfe holen.

Mehrheitlich finden sich ganz positive Stimmen im Internet über den Spot Messager. Der schnell abbrechende Empfang und die kurze Batterielebensdauer wurden des öfteren bemängelt, aber es gibt viele Reiseblogs mit Livetracking - die veranschaulichen das es recht gut funktioniert.

Dieses Gerät gibt es noch immer, es kostet aktuell im die 120 Euro. Zusätzlich muss ein Jahresabo abgeschlossen werden, welches aktuell 99 jährlich kostet. Damit ist Spot noch immer die günstigste Variante. Um das Tracking zu aktivieren werden zusätzlich 39 Euro im Jahr fällig.

Spot Connect

Auch Spot hat eine neue Generation auf den Markt gebracht welches es etwas "mehr" Kommunikation erlaubt. Neu könnt ihr auch Facebook oder Twitter updaten, oder angepasste Nachrichten versenden. Aber nach wie vor seid ihr auch mit dem Spot Connect nicht erreichbar.

Spot Connect als Notfalldevice arbeitet mit dem Smartphone zusammen

- "OK" Statusmeldungen Absetzen
- SOS Funktion
- Livetracking
- Nachrichten Senden  (KEIN Empfang!!!)
- Soziale Medien updaten (nur senden)

Hersteller Link: http://www.findmespot.eu
Die Nachrichten sind hier allerdings auf 41 bzw 120 Zeichen begrenzt, je nach Nachrichten Art.

Spot Connect kostet ja 190 Euro, das Jahresabo wie beim normalen Spot 99 Euro. Damit könnt ihr 5 Nachrichten versenden, weitere Funktionen sind auch hier Aufpreispflichtig: Tracking ginbt es für 39 Euro im Jahr, weitere Nachrichten können in Zusatz Paketen dazugebucht werden, z.B. 100 Nachrichten für 25 Euro.

Fazit:

Mit dem Delorme InReach Smartphone und der Möglichkeit Nachrichten Senden und Empfangen zu können - ist ein Satellitentelefon zu einem Luxusartikel heruntergestuft worden.
Denn ein Reisender, Kapitän, Bergführer oder Tourleader ist auch mit einem Two-Way Messager erreichbar, kann vor Gefahren gewarnt werden, oder kann spezifische Hilfe anfordern, so wirklich nötig ist ein Satellitentelefon damit nicht mehr.

Neben Spot gibt es noch einige Messager die das Senden von Nachrichten, Tracking oder SOS Funktion bietet, zu nennen wären da Beispielsweise Yellowbrick.
Auch DeLorme InReach hat inzwischen Konkurrenz bekommen die auch das Senden von Nachrichten erlaubt: Cerberus Briartek. Das sie preislich deutlich teurer sind ohne mehr zu bieten, habe ich diese in diesem Beitrag nicht detailliert aufgeführt.

Donnerstag, 17. Oktober 2013

zunehmende Überfälle in der Elfenbeinküste - Côte d’Ivoire

Für alle die noch die Elfenbeinküste in ihrer Reiseplanung haben, scheint es angesichts aktueller Meldungen vielleicht besser zu sein, dass Land zu meiden.

In den letzten drei Monaten hat es mehr Überfälle auf Fahrzeuge gegeben als im gesammten 2012, laut IRIN (ein UN-Informationsdienst) kam es dabei zu 18 Todesopfer.

Anstelle von dem stoppen der Fahrzeuge mit Barrieren setzen die Banditen vermehrt auf AK-47 Gewehre, Granaten und Raketenwerfer was auch die Opferzahlen erklärt.

Côte d’Ivoire / Elfenbeinküste aktuelle Sicherheitslage 2013

Im Artikel wird auch ein Busfahrer zitiert, der sagt dass das befahren besonders ab dem späteren Nachmittag gefährlich wird.

Gebt auf euch acht da draussen, es gibt ja hinsichtlich der Sicherheitslage durchaus alternative Reise-Routen.

Mittwoch, 16. Oktober 2013

Google Maps Route als GPX File abspeichern

Heute will ich euch zeigen wie man in Google Maps eine Route planen kann und daraus ein GPX File erstellt, mithilfe von GPS Visualizer.

Die so erstellte Route lässt sich dann z.B. in MotionX importieren - oder in anderen Navigationsgeräten und Lösungen. Wenn ihr die Einstellung von Google Maps auf "Fahrzeug" belasst, berücksichtigt das Routing auch Einbahnstrassen in Ortschaften und weisst euch auf Einschränkungen auf der Strecke hin. Neben dem Eingeben von Ortschaften als Wegpunkte könnt ihr die Strecke auch via Drag&Drop auf die gewünschte Route ziehen - Google Maps erstellt dann automatisch zusätzliche Wegpunkte.

Als erstes muss natürlich die Route in Google Maps geplant werden, und der Link in die Zwischenablage kopiert werden. Folgende Grafik sollte es ganz gut erklären:

Export von Google-Maps zu einem GPX File

Als nächstes kann der Link bei GPS Visualizer eingegeben werden, dazu könnt ihr direkt das Komverter Formular aufrufen: http://www.gpsvisualizer.com/convert_input und den Link einfügen. Via "Convert" Button startet ihr den Prozess:

Google Maps Link to GPX Export

Das Ergebniss sieht dann so aus:

Konvertierung von Tracks und Routen in GPX Files

Und als kleines Goodie - wie der Name" GPS Visualizer" schon suggeriert hat - lässt sich die Route auch in verschiedensten Arten anzeigen, als KML exportieren oder in Google Earth anzeigen.

GPX Files in Google Maps anzeigen

Im Fall von MotionX reicht es nun aus, wenn ihr das heruntergeladene GPX File als Email an eueren Emailaccount mailt, den ihr mit eurem iPhone oder iPad abruft. Wenn ihr auf das angehängte GPX File tippt wird euch angeboten, dieses in MotionX zu importieren.

Natürlich hilft euch GPS Visualizer auch dabei eure GPX Files in Google Maps oder Google Earth anzuzeigen - auch dass ist hilfreich wenn man sein Sammlung an GPX-Files mal sichten möchte.

Einen anderer Ansatz der Routenplanung habe ich hier vorgestellt: Weltreise Routenplanung einfach gemacht

Wie immer bin ich um Anregungen und Tips dankbar, wie ich etwas besser oder einfacher lösen kann. Ich kenne mich zwar im IT Bereich etwas aus, aber wie ihr seht suche ich meist den für mich einfachsten Weg - der sicherlich nicht der beste ist... Daher: schreibt doch einen Kommentar wenn ihr Tips/Ideen/Anregungen habt.

Montag, 14. Oktober 2013

Die technische Zukunft von 4x4 Reisen?

Was für Fahrzeuge werden uns in 20 Jahren für Overlanding Touren noch zur Verfügung stehen?

Aufgrund der immer restriktiveren Umwelt bzw Emissions Vorschriften werden die bisher bevorzugten technik-armen Modelle irgendwann von der Liste der legal fahrbaren Fahrzeuge gestrichen. Oder aber deren Einzug in die Kategorie Oldtimer wird die Preis in extreme Bereiche schnellen lassen.

Ich befürchte die jüngste sogenannte "Expedition" von Land Rover zeigt uns eines der möglichen Szenarien das uns aufgrund von Umweltbestimmungen dann noch bleiben wird - Hybrid Fahrzeuge.



Ich will hier bestimmt keine Werbung für Land Rover machen - aber ein hoch qualitatives Video über eine Reise nach Indien wollte ich euch dann auch nicht vor enthalten.

Von England ging es nach Frankreich, Belgien, Deutschland, Polen, Ukraine, Russland, Kasachstan, Usbekistan, Kirgisistan, China (einschließlich Tibet), Nepal und Indien, auf den Spuren der legendären Seidenstrasse (Silkroad).



Hybrid 4x4 offroad weltreisen

Mich überrascht es nicht dass sie angekommen sind, es sind schliesslich nur 16`000km die zurückgelegt wurden. Wieviele Pannentage man damit auf einer mehrjährigen Weltreise mit 150`000km hätte - möchte ich aber nicht schätzen müssen.

Ja, ich befürchte in 20 Jahren werden wir uns damit auseinandersetzen müssen - aber lasst uns die Zeit bis dahin geniessen.
Wie auch immer - vor 10 Jahren dachte viele Reisende ähnlich und heute werden doch schon recht moderne Fahrzeuge beispielsweise durch Afrika bewegt.

Falls ihr bei Land Rover noch Testfahrer sucht - klopft das nächste mal doch bei mir an
;-)

Dienstag, 8. Oktober 2013

Offroad Navigation mit MotionX - die neue "Custom Maps" Funktion

Nach der  groben Einführung in die Offroad Navigation mit MotionX, möchte ich euch hier eine neue Funktion Vorstellen und die neuen Möglichkeiten zum offline Verfügbar machen grosser Regionen.

MotionX legt nun endlich nach. Nachdem die Funktion um grobflächig Google/Bing Kartenmaterial und Satellitenbilder offline Verfügbar zu machen von Version 19.1 an praktisch kastriert war, lässt sich das nun mit der neuen MotionX Version (>20.1) durch einen In-App Kauf der "Custom Map" Funktionalität (5 CHF) wieder zum Leben erwecken.

Die "Custom Map" Funktion lässt euch eigene Tile-Server angeben, von denen ihr die Karten ansehen oder auch downloaden könnt:

einfache Offroad Navigation für alle Outdoor AktivitätenSatellitenbilder offline verfügbar machen, offroad Navigation


Wenn ihr den Schalter "Download Map for offline use" aktiviert, müsst ihr bestätigen dass ihr dafür sorgt dass ihr die Lizenzbestimmungen des Tiles-Server bzw Kartenanbieters einhaltet.

Das ist der Trick des App-Anbieters - denn nun sind die User über die Lizenzbestimmungen verantwortlich und nicht mehr MotionX.

Nun braucht man die neuen Map Typen nur noch mithilfe der jeweils korrekten Tiles-Server eingeben.

Eine komplette Liste werde ich in einem zusätzlichen Blog-Thema pflegen, die dann hier verlinkt wird. Hier ein kurzer Auszug für die für uns Reisenden wohl interessantesten Server:

GoogleMaps

Hybrid - https://mt1.google.com/vt/lyrs=y&x=[x]&y=[y]&z=[z]
offline!!! Satellite - http://khm1.google.com/kh/v=101&x=[x]&y=[y]&z=[z]
              (hier Einschränkung beim downloadbaren Zoom level)
Strasse- https://mt1.google.com/vt/lyrs=m&x=[x]&y=[y]&z=[z]
Terrain - https://mt1.google.com/vt/lyrs=p&x=[x]&y=[y]&z=[z]

Bing Maps

Satellite - http://ecn.t2.tiles.virtualearth.net/tiles/h[q]?g=761&mkt=en-us
Strasse - http://ecn.t2.tiles.virtualearth.net/tiles/r[q]?g=761&mkt=en-us&shading=hill

Nokia OVI Maps (Navtec)

Strasse - http://maptile.maps.svc.ovi.com/maptiler/maptile/newest/normal.day/[z]/[x]/[y]/256/png8
Satellite - http://maptile.maps.svc.ovi.com/maptiler/maptile/newest/satellite.day/[z]/[x]/[y]/256/png8
Terrain - http://maptile.maps.svc.ovi.com/maptiler/maptile/newest/terrain.day/[z]/[x]/[y]/256/png8

Viele werden jetzt ein Grinsen im Gesicht haben. Wieso sollen denn die Ovi Maps für mich wichtig sein, werdet ihr euch fragen. Wenn ihr mal Gebiete im mittleren Afrika beispielswiese in Kamerun oder Kongo in näherem Zoomlevel anschaut - werdet ihr wissen wieso. 
Ovi Maps kann problemlos mit Bing und Google mithalten, ist teilweise auch deutlich besser. Laut Wikipedia liefert die Nokia-Tochter Navteq dazu das notwendige Kartenmaterial. 

Wie im Screenshot gezeigt muss der jeweilige Map-Server in MotionX von Hand eingefügt werden. In dem ihr den Blog mit dem iPad/iPhone aufruft, könnt ihr auch den jeweiligen Server via Copy&Paste einfügen - ohne euch mit den Sonderzeichen in der URL herumzuschlagen.
Habt ihr das hinter euch, kann man von allen so eingetragenen Custom Map Server auch Daten herunterladen.

Fazit:

Was heisst das für uns? Neu kann man ohne Jailbreak des iPhone/iPads und ohne umständliches Suchen nach der richtigen Version von MotionX wieder grobflächig Karten und Satellitenbilder herunterladen - wenn man denn die App für 2 CHF kauft und durch den In-App-Kauf von 5 CHF um die "Custom Map" Funktion erweitert.
Nun kann man problemlos und je nach Tiles-Server auch wesentlich schneller als vorher Kartenmaterial herunterladen.
Leider fehlt die Möglichkeit Bing-Hybrid offline verfügbar zu machen, aber es wird durch viele neue Kartenquellen mehr als ausgeglichen. Einfacher kann man keine Satellitenbilder oder anderes Kartenmaterial grossflächig Offline bereitstellen.

offline outdoor offroad navigation Kartenbereich Auswahl zum Download in MotionX

Es empfiehlt sich eine Downloadgrösse von 2 GB nicht zu überschreiben, dh je nach Zoomlevel ein Land in mehreren Teilen herunter zu laden. MotionX komprimiert die Daten nach dem Download, so dass auf dem Gerät am Ende wesentlich weniger verbraucht wird als die Anzeige zu beginn suggeriert.
Satellitenbilder müssen mindestens in Zoomlevel 14 vorliegen, um Beispielsweise bei der Suche eines Wildcamp-Spots hilfreich zu sein.

Einmal heruntergeladen könnt ihr die Daten auch zwischen iPhone und iPad austauschen, damit ihr auch im falle eines Diebstahl oder Verlustes nicht ohne Navigation leben müsst.

Euch wird sicher auch die folge Beiträge interessieren: Zum einen der Vergleich der Strassenkarten Qualität und auch der Vergleich der Satellitenansicht Qualität der verschiedenen Anbieter