Samstag, 23. April 2016

Vergleichstest Seilwinden: Warn, Horn, TJM, Tiger uvm inkl. Video

Wer einen hohen Offroad Anteil in seinen Reisevorstellungen hat, eine Untersetzung, Differentialsperren und 4x4 bzw Allradantrieb spazieren fährt, wird sich irgendwann mit der Frage beschäftigen welche Bergehilfen er auf seinen Reisen mitführen möchte.


Winch / Seilwinden vergleich comparo comparisement auch review genannt


Für gelegentliche Gruppentouren kann man sich meist gegenseitig helfen. Aber je extremer die 4x4 Touren werden, oder wenn man plant alleine Unterwegs zu sein - wird der Punkt Bergehilfen immer wichtiger.


Das Thema geht nun von Abschleppseilen, dynamischen Bergegurten über Bergehilfen der Kategorie Sandbleche bis hin zur Seilwinde und einem dazugehörigen Erdanker.

Wenn man sich zu einer Seilwinder durchgerungen hat, mit all den damit einhergehenden Entscheidungen wie z.B der Stromversorgung, das Upgrade des Fahrwerkes, der Anschaffung einer Frontbar oder anderen Befestigungsmöglichkeit - der wird sich schlussendlich Fragen: welche Seilwinde soll es denn werden?


Seilwinde - Winch vergleich und review. Der Test zeigt anschaulich wie gut die einzelnen Hersteller sind

Auch hier habe ich einige Winch-Testberichte und ein dazugehöriges Video gefunden, die euch bei eurer Entscheidung helfen könnten. Unter anderen hat sich das Overland Journal des Thema`s angenommen:



Der schriftliche Teil des Overland Winch- Seilwinden Vergleichs gibt es im Expeditionportal

Auch die australische Zeitschrift "4wd Action Australia" nahm 10 verschiedene Seilwinden unter die Lupe - mit einem finalen Belastungstest weit ausserhalb der jeweiligen vorgesehenen Traglast.
Auch diesen Winch / Seilwinden Vergleich lohnt es zu lesen, zumal hier auch erfasst wurde, was eine Seilwinde aushalten kann - und was nicht. Hier ist auch noch ein Backup-Link zum Test: Seilwinden / Winch Vergleich

Dann sollte auch der Fourwheeler Winch / Seilwindenvergleich hier genannt werden: massive-multi-winch-shootout Auch hier wurde getestet und detailliert auf jede Seilwinde eingegangen.

Aufbau einer Seilwinde, offroad und 4x4 Ausrüstung
Der grobe Aufbau einer Seilwinde

Vielleicht erinnert ihr euch ja auch noch an die zwei anderen Beiträge von mir zum Thema Seilwinden und deren Alternativen: die Spill-Seilwinden und die MasterHub / Bush-Winch.

Mit einer Seilwinde fährt es sich auch unter schwierigen Bedingungen noch relativ entspannt: Mann probiert einfach des öfteren ob man irgendwo durchkommt, auch als Einzelfahrzeug.
Im Hinterkopf weiss man ja, die Seilwinde sollte ein durchkommen gewährleisten. Das führt natürlich dazu - dass man die Winde des öfteren mal braucht.

Selbstbergung mit Winch bzw Seilwinde beim Offroad fahren mit dem 4x4 SUV

Seilzüge oder Greifzüge (oder die sinngemässe Verwendung eines HI-LIFT Jack Wagenhebers) - natürlich würden auch diese Varianten im Ernstfall helfen. Nur seid mal ehrlich: wenn euch eventuell ein ganzer Tag "Handarbeit" im Schlamm bevorsteht - fahrt ihr dann trotzdem in das Schlammloch hinein oder sucht ihr einen Umweg? Irgendwann erlahmen die Arme einfach, während man bei der Winde nur pausieren muss, damit die Batterien wieder voller - und die Winde abkühlen kann.
Ein kräftiger Greifzug / Seilzug der ein Reisefahrzeug bergen können sollte - ist so schwer und sperrig - dass es meiner Meinung nach schwierig wird einen Platz zu finden.

4x4 Offroad bergekit, Schäkel, Umlenkrolle, Seilwinden VerlängerungWie ihr euch auch immer entscheidet, bitte denkt daran - ohne ein gutes Bergungs / Recovery Kit ist die Winde nicht viel Wert! Abschleppseil, Baumgurt, Seilwindenverlängerung, Umlenkrolle, D Schäkel (D-Shackle), Soft Schäkel und natürlich Handschuhe sollten auch im Gepäck sein. Ein Erdanker wäre auch überall da hilfreich wo euch ein Ankerpunkt wie z.B. ein Baum fehlt.

Für den Einsatz im Reisefahrzeug sollte auch eine Seilwinde mit einem Dyneema-Seil durchaus ausreichend sein - das Gewichtsersparnis gegenüber eines Stahlseiles ist nicht ohne. Selbst Fahrer von Wettbewerbsfahrzeugen setzen des öfteren auf die leichteren Dyneema-Seile (auf meist etwas ausgefeilteren Seilwinden) - daher spielt diese Frage für uns Reisende wohl keine Rolle.

Kommentare:

  1. Hiho,
    das Video gehört aber nicht zum Test, oder ?

    lg BAstian

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Basti
      Der Testbericht zum Video ist auch verlinkt, direkt darunter.
      Es sind ja insgesamt 3 Testberichte gelistet, dass hat den Beitrag wahrscheinlich etwas unübersichtlich gemacht. Schau Dir den Beitrag doch nochmal an.

      Löschen
  2. Seilwinden zählen für mich zu unnützem Mist, den ich auf vielen Afrika und Nahost Reisen nie gebraucht habe. Diese Teile verursachen an den Reisefahrzeugen eine ganze Kette großer Probleme.
    Am häufigsten sind reisefahrzeuge mit diesem ganzen Krempel dermaßen überladen, dass die Probleme durch Übergewicht, gepaart mit nicht Fahren können entstehen.
    Man kann eben die Fähigkeit offroad zu fahren nicht beim Ausrüster für eine Handvoll buntbedrucktem Papier bekommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke es kommt immer auf den Reisenden selber an, wie viel Offroad-Anteil enthalten ist. Es ist natürlich ärgerlich wenn man das Gewicht mit sich führt und am ende das Equipment nicht benötigt hat.
      Wir haben unsere Seilwinde nicht nur gebraucht, sondern auch oftmals Strecken gewählt die man ohne gutes Bergeequipment gar nicht erst in Angriff nimmt.

      Löschen