Montag, 16. September 2013

Libyen - es werden wieder Visas ausgestellt.


Visa-Visum Situation für libyen 2013 für die Ostroute

Heute stiess ich auf einen interessanten Beitrag im HuBB Forum. Laut dem Beitrag werden aktuell wieder Visa für Libyen ausgestellt. Also gibt es eine neue alternative Anreisemöglichkeit für eine Trans-Afrika über die Ostroute.

Den Thread Startern wurde für 600 USD ein 30  Tages Visa ausgestellt, über eine libysche Reiseagentur. Die Reisenden Alps2Africa - dahinter verbergen sich die Reisenden Biörn und Edu, die laut Africa Overland wohl eher die Westroute angepeilt hatten. Ihre Website findet ihr auf Facebook: http://www.facebook.com/alps2africa  Und hier der Direktlink zum HuBB Thread

In den Foren finden sich aktuell vermehrt Meldungen darüber, dass die Afrika-Ostroute für uns Overlander aktuell nicht mehr so einfach zu bereisen ist, da der Fährbetrieb zwischen der Türkei und Ägypten eingestellt sein soll.

Aktuell (im September 2013) ist das so nicht richtig, den z.B. zwischen Damietta-Iskenderun kann man durchaus verschiffen.

Um es kurz zu fassen: holt euch die jeweils aktuellsten News aus den Blogs der aktuell Reisenden, vom Wüstenschiff, HuBB sowie den anderen einschlägigen Foren.

Einige der Reisenden haben ihre Website unter Africa-Overland oder Trans-Afrika (Westroute) verlinkt diese Listen sind zwar nicht komplett, aber spätestens wenn man die Links der Reisenden durchforstet erhält man einen guten Überblick - und kann sich Antworten zu Detailfragen beantworten.

So kann man beispielsweise auch die Reise von Thomas und Andrea verfolgen und den beiden zusehen wie sie das Thema Ostroute und deren Anreise handhaben: http://milestorideblog.wordpress.com 

Euch jedenfalls viel Spass beim Planen, ich hoffe ich konnte euch Alternativen aufzeigen. Passt auf euch auf, und beachtet auch die Sicherheitslage auf eurer Route.

Mag sein dass die Libyen Option nur mir nicht geläufig war, wie der verlinkte Thread im HuBB zeigt waren da auch schon im 2012 Reisende über diese Route unterwegs.

Vielleicht interresiert euch auch meine Zusammenfassung der aktuellen Anreise Möglichkeiten auf der Ostroute von Afrika, einen noch aktuelleren Artikel aus dem November 2013.

Dienstag, 10. September 2013

Mit dem LKW in DR Congo unterwegs

Hier eine schönes Dokumentation, ein Video in HD Qualität. Der Titel klingt etwas reisserisch, aber ist aufwendig von Al Jazeera produziert. Man sieht eben schon den Unterschied ob der Reisende seine GoPro Cam im Einsatz hatte, oder ob da professionelles Werkzeug eingesetzt wird.



Ihr bekommt einen guten Eindruck von dem was ihr in der demokratischen Republik Congo antreffen könnt, wenn es geregnet hat. Wie sich die LKW Fahrer gegenseitig durch den "Schlammassel" helfen, ist einfach schön anzusehen.

Die Stimmung zwischen den Fahrern und Helfer wird auch schön eingefangen, es lohnt sich die 25 Minuten zu investieren. Ihr werdet sehen, das Land ist  einfach nur sensationell schön - und bietet nicht nur hinsichtlich Offroad sehr viel...

Dr Kongo, ein Offroad und 4x4 Paradies

Ich nehme an der eint oder andere zukünftige Reisende der dieses Video gesehen hat wird etwas entspannter durch den DR Kongo reisen. Je nach Wetter mag es eine Herausforderung an die 4x4 Fahrkünste sein, aber zumindest in den gängigen Reise-Regionen liest man aktuell nichts mehr von Kindersoldaten und unguten Erfahrungen mit Polizei oder Militär. Und genau dieses doch entspannte Flair - den vermittelt auch das Video.

Unlängst habe ich in einem Beitrag die Lorry Boys vorgestellt, auch da wurde ein Transport von SA in den Sudan professionell dokumentiert: Business in Afrika, der letzte "wilde Westen"?

Wenn ihr über eine Dokumentation oder Video stolpert, was es Wert wäre hier vorgestellt zu werden - dann haut in die Tasten und schreibt einen Kommentar.

Sonntag, 1. September 2013

Afrikatrip - nicht "nur" eine Afrika Umrundung


Selten bin ich über einen Blog eines Reisenden gestolpert - der mit der Dokumentation seiner Reise auch die politische Situation derart beleuchtet und es schafft den Leser in eine kleine Bildungsreise zu entführen.

Man muss die Meinung des Autors nicht in allen Punkten teilen - aber das Lesen eröffnet eine andere Perspektive, verknüpft das (Mit-)Reiseerlebnis mit einem stillen Diskurs.

Natürlich kann man sich auch auf die Reiseberichte beschränken, die sehr eindrücklich geschrieben sind. Es ist zum Beispiel im 2012 selten geworden - dass jemand Brazzaville - Kinshasa in Angriff genommen hat, hier kann man auch nachlesen auf was für Probleme man stossen könnte.

Das man für den DR Kongo mit Visas die ausserhalb des Heimatlandes ausgestellt wurden Probleme bekommen könnte ist neu.  Aber ein hilfreicher Hinweis an alle Overlander die gerade ihre Reise planen. Beim Grenzübergang bei Luozi ist allerdings wohl weniger mit derartigen Problemen zu rechnen.

Eine Afrika Umrundung die auch die politische Situation beleuchtet

Africa roundtrip 2012 and 2013

Ein Reisebericht kann auch bilden, ein politischer Diskurs

Kinshasa nach Brazzaville mit der Fähre ein aktueller Bericht und Erfahrung

Wie klein die Welt doch ist - wenige Wochen nach dem Autor erreichten auch wir den Congo und das Hippocamp in Brazzaville. Wer unsere beiden Reiseblogs kennt - findet noch die eint oder andere ähnliche Fotomotive, zB aus Contonou, in Benin.

Und hier der Link zum Blog:  http://afrikatrip.wordpress.com

Es ist nicht die erste Reise von dem gleichen Autor - auch der Blog der ersten grossen Reise ist einen Besuch Wert: http://asien.blogger.de

Viel Spass beim stöbern!