Freitag, 17. Mai 2013

IT-Lösung für Reisende: sicheres Surfen, remote Arbeiten und mehr...

Ich versuche in diesem Beitrag nicht zu sehr IT-lastig zu werden und ins Detail zu gehen, aber euch Lesern eine Anregung zu geben wie man so etwas einrichten könnte.

Da man auch im Ausland immer wieder mal ins Ebanking muss, oder generell es unerfreulich wäre, wenn andere das eigene Verhalten im Netzwerk mitlesen können, stellte ich mir die Frage wie ich auch unterwegs Zugang zu einem abgesicherten Internet haben könnte. Auch wenn man wieder zuhause ist, könnte folgendes Konzept recht nützlich sein.

Wenn eines dieser Stichpunkte für euch ein Thema ist, lohnt sich weiterlesen bestimmt:

- Sicheres Internet unterwegs
- Jederzeit an die eigenen Daten und Programme kommen
- Bilder und Videos abspeichern
- Daten im Internet verfügbar machen
- Blog / Website selber Hosten

einfach auf "weitere Informationen" klicken um den ganzen Artikel zu lesen:



Sicheres Internet unterwegs?

Das Zauberwort heisst hier VPN das steht für "Virtual Private Network". Hier wird eine verschlüsselte Verbindung zwischen eurem Computer, Smartphone oder Tablet und einer Gegenstelle hergestellt.

Alle Parteien dazwischen können nicht mehr mitlesen. Hier gibt es auch kommerzielle Provider die euch diesen Service für schmales Geld anbieten, z.B. http://www.swissvpn.net/?lang=de Aber das kann man auch selber mit einfachen Mitteln umsetzen.

Jederzeit an die eigenen Daten und Programme kommen?

Generell wäre es aber auch schön, sich von unterwegs in seinen PC einloggen zu können, für Buchhaltung, Tools und Dateizugriffe und nicht alles mitführen zu müssen?

Hierzu müsste man via RDP "Remote Desktop Protokoll"  Zugriff auf den eigenen PC haben, der auch immer angeschaltet und am Netz sein müsste. Unrealistisch - aber eine Lösung werde ich euch vorstellen.

Bilder und Videos abspeichern 

Die kostenlosen Bilderspeicher können auch einmal einen Datenverlust haben, generell wäre eine Sicherung auf einem zusätzlichen selbstverwalteten Speicher gut.

Daten im Internet verfügbar machen

Ihr wollt eure Videos nicht Youtube anvertrauen, eure Bilder nicht Picasa oder Facebook? Wie wäre es, diese Bilder selber zu speichern?

Blog / Website selber Hosten

Ihr wollt euren Blog nicht Wordpress oder Blogger anvertrauen, sondern würdet den Webserver lieber selber betreiben, ohne aber all zu viel Zeit für Webserver Konfiguration aufzuwenden?

--------

Nun fragt ihr euch sicher völlig zurecht: "worauf will der Autor hinaus?"

All die genannten Funktionen könnt ihr heutzutage mit einer kleinen flüsterleisen Kiste realisieren, ohne viel Zeit für die Konfiguration aufzuwenden:

NAS für remote Arbeiten geeignet?
 Länge 21.60 cm, Breite 15 cm, Höhe 10 cm
Das ist ein sogenanntes NAS "Network Attached Storage" der Marke QNAP. Im wesentlichen ist es nicht mehr als eine Box in die man zwei normale Computerfestplatten einbauen kann, ein kleiner Prozessor und ein Netzwerkanschluss.

Primär ist ein NAS dazu gedacht, Daten aufzunehmen und im Netzwerk verfügbar zu machen. Da aber die Hersteller immer grössere Prozessoren verbauen, haben die Geräte inzwischen die Leistung eines stromsparenden Notebooks und können sehr vielfältig eingesetzt werden. Als Home Server, Video Streaming Plattform etc etc. 

Vom Hersteller wird eine Art kostenloser App-Store angeboten, wo man sich diverse Erweiterungen herunterladen kann, die in der Regel nicht viel Konfiguration erfordern. 

Ich zähle nun nur die für uns hier interessanten Funktionen auf: VPN Server, Dateiserver, Webserver,  Virtualbox. VirtualBox ist ein Tool, mit dem man weitere Betriebssysteme in einer virtuellen Umgebung auf dem NAS(!) laufen lassen kann. Mit den genannten Funktionen können wir alles im Beitrag skizzierte abdecken.

Neben dem Hersteller Qnap gibt es auch noch Synology. Beide sind ungefähr auf Augenhöhe, aber da ich selber nach vielen Reviews zu einem Qnap NAS gegriffen habe - kann ich natürlich nur hierfür berichten (andere Anbieter gibt es natürlich auch). Bitte recherchiert gründlich, falls ihr zu Synology greifen wollt, dass sich eure Wünsche auch alle umsetzen lassen...

Vor der Reise könntet ihr beispielsweise euren PC (oder Server (!)) virtualisieren - und im NAS als virtueller PC laufen lassen. Nun genügt der Aufbau einer VPN Verbindung und ihr könnt via RemoteDesktop darauf Arbeiten. Auch wenn ihr eure Wohnung aufgebt - eine neue Heimat für die kleine Box sollte bei Freunden ja zu finden sein - und schon habt ihr jederzeit Zugriff. Voraussetzung ist nur, dass da auch eine DSL Anbindung verfügbar ist, und ihr den Port für VPN am Router öffnen dürft.



Hier noch ein Video welches eine gute Einführung bezüglich dem Qnap Webfrontend bietet. 

Mit diesem Beitrag wollte ich einige Möglichkeiten aufzeigen, keine fertigen Lösungswege. Selber zu "Hosten" heisst auch selber ein Backup Konzept zu haben, anfallende Hardwareprobleme zu lösen etc.

 Wenn euch das ganze mehr interessiert, schreibt mir doch einen Kommentar. Bei genügend Interesse vertiefe ich das Thema gerne. Ich habe für mich das geschriebene auch umgesetzt, habe aber für meinen Blog gerne auf den Blogger Service zurückgegriffen.


1 Kommentar:

  1. ich hab das mit einem raspberry pi (3w) gelöst, welches 24/7 im netzwerk läuft.
    mit dessen hilfe kann ich per wake on lan die anderen rechner im netzwerk starten.

    AntwortenLöschen