Freitag, 31. Mai 2013

Afrika Umrundung: Toyota Off The Map

Wenn ihr eine Afrika Reise plant dann ist dies einer der ersten Blogs den ihr besuchen solltet. Denn hier wird kurz und knapp von jedem Land berichtet, trotzdem erfährt man viel von dem Leben während so einer Reise.

Auf dem Blog sind auch einige Videos verlinkt - die jedoch nicht alle von dem Blogschreiber selber zu stammen scheinen. Trotzdem vermitteln sie eine gute Idee davon - was einem auf so einer Reise alles erwartet.

Es ist nicht das erste mal wo ich über einen Blog stolpere wo aus der geplanten Westroute eine Afrika Umrundung wurde.






Leider sind die Bilder nur in einer schlechten Qualität hochgeladen worden - und für viele Länder schon nicht mehr verfügbar oder gelöscht (vielleicht ist es auch nur ein Problem von photobucket).

Auch ihre Tips zur Ausrüstung kann ich mehrheitlich auch bestätigen. Wie schon geschrieben, die Videos sind nicht uninteressant:



Nun noch ein kleiner Wermutstropfen: der Blog ist auf Niederländisch geschrieben - und die Google Übersetzung erfordert etwas Phantasie zum lesen.

http://toyotaoffthemap.blogspot.com

Viel Spass beim stöbern!

Freitag, 17. Mai 2013

IT-Lösung für Reisende: sicheres Surfen, remote Arbeiten und mehr...

Ich versuche in diesem Beitrag nicht zu sehr IT-lastig zu werden und ins Detail zu gehen, aber euch Lesern eine Anregung zu geben wie man so etwas einrichten könnte.

Da man auch im Ausland immer wieder mal ins Ebanking muss, oder generell es unerfreulich wäre, wenn andere das eigene Verhalten im Netzwerk mitlesen können, stellte ich mir die Frage wie ich auch unterwegs Zugang zu einem abgesicherten Internet haben könnte. Auch wenn man wieder zuhause ist, könnte folgendes Konzept recht nützlich sein.

Wenn eines dieser Stichpunkte für euch ein Thema ist, lohnt sich weiterlesen bestimmt:

- Sicheres Internet unterwegs
- Jederzeit an die eigenen Daten und Programme kommen
- Bilder und Videos abspeichern
- Daten im Internet verfügbar machen
- Blog / Website selber Hosten

einfach auf "weitere Informationen" klicken um den ganzen Artikel zu lesen:

Mittwoch, 15. Mai 2013

Reisevorstellung: 1World2Go über die Seidenstrasse nach Asien

Ganz zufällig bin ich über den Reisebericht / Blog von Moritz gestossen, auf meiner Recherche nach Reisenden mit Problemen Aufgrund des mitführen eines sogenannten Zweitpass/Austausch Passes.

Ja - ich denke auch hier im 4x4tripping Blog - kann man ruhig auch mal über die Motorrad-Reisenden schreiben :-)

Speziell ist an dem Blog sicherlich, dass hier zwei unabhängig Reisende schreiben, der Moritz unterwegs in Richtung Osten, während der Rainer im Westen, in den USA unterwegs ist.

Im folgenden möchte ich mich jedoch auf die Reise von Moritz fokussieren, der seine Reise mit wunderschönen Fotos dokumentiert hat. Als Reisender mit dem eigenen 4x4 erhält man einen schönen Einblick in das Reisen mit dem Motorrad, mit Reparaturen, Ersatzteilen und das Leben unterwegs.

Die gefahrene Route





Irgendwie bin ich mit meiner Auswahl an Fotos die ich hier zeige nicht zufrieden - aber kann euch nur empfehlen den Blog von den beiden zu besuchen:  


Nach dem durchstöbern dieses Blogs weiss ich nun nicht mehr, wieso die Seidenstrasse auf meiner ToTravel Liste unterhalb von Südamerika und Australien angesiedelt ist. Nunja: ein Luxusproblem mehr.

Euch wünsche ich viel Spass beim Nachreisen - denn auch die Reiseberichte sind gut geschrieben und gehen da ins Detail wo man es sich wünscht.

Montag, 13. Mai 2013

i-FunBox: File-Austausch zwischen iPad und Computer

Heute möchte ich euch ein Tool vorstellen, welches einen nahtlosen Dateiaustausch zwischen PC, Mac und dem iPad erlaubt.

i-FunBox ist eine kleine Revolution für die sonst so abgeschottete Welt der Apple Produkte.

Ohne Einschränkung könnt ihr Files, Fotos, Videos, Apps und App-Daten sichern, wieder zurückspielen, auf andere Geräte übertragen, den iPad als USB Stick benutzen.

Auch mit iTunes liessen sich die kleinen Tablets sichern und wieder zurücksichern, aber bis anhin hattet ihr keine Kontrolle über einzelne Apps, oder konntet Files auf dem iPad abspeichern.

Anbei nun zwei Screenshots, die euch einen groben Überblick darüber geben, wie die Applikation aussieht:

Ipad als USB Speicher
Applications
Ipad als Boardcomputer
Podcasts

Wieso ist das ganze so interessant für uns Reisende? Nun, ihr könntet nun verschiedene Apps zum Navigieren auf euren PC herunterladen, und habt dann wieder Platz für andere Apps oder Kartenquellen.
Ihr könntet zum Beispiel für jeden Kontinent Satelliten-Bilder in hoher Auflösung offline verfügbar machen - und bei bedarf - den nächsten Kontinent auf das iPad laden - ohne das eine Internetverbindung notwendig wäre. Natürlich müsstet ihr auch die Kontinente aufteilen, wenn ihr eine richtig hohe Auflösung herunterladen wollt, aber es ist nun möglich. Das "wie" werde ich in einem eigenen Blogbeitrag beleuchten.

Der bisher grösste Nachteil der Apple-Produkte- dass man nicht flexibel mit Speicherkarten-Erweiterungen arbeiten kann - ist somit extremst abgemildert. Zwar braucht es einen Computer zum übertragen - aber wir 4x4 Reisende haben den wohl im Gepäck.

Habe ich euch neugierig gemacht? Dann schaut euch doch dieses Video an, welches kurz alle wichtigen Funktionen des Programms vorstellt:




Das Programm ist kostenlos erhältlich: http://www.i-funbox.com

Ich arbeite mit Geräten mit Jailbreak, weil da eine Menge nützlicher Apps zusätzlich erhältlich sind. Aber glaubt man "den Machern" von i-Funbox - ist kein Jailbreak notwendig,  zum nutzen ihrer Applikation. 

Wenn ihr das ganze spannend findet - solltet ihr auch meine anderen Blogbeiträge zum Thema lesen:


Damit will ich nicht eine Lösung bevorzugen - ein Boardcomputer auf Basis eines Windows8 Tablets ist nicht weniger spannend.

Womit navigiert ihr, was hat sich bei euch bewährt? Ich bin gespannt auf eure Anregungen - schreibt doch einen Kommentar.

Mittwoch, 8. Mai 2013

Offroad Navigation mit MotionX HD (iPad)

Wie schon an anderer Stelle berichtet, setze ich inzwischen zur Offroad Navigation voll auf MotionX und auf das iPad. Für die Strassennavigation habe ich einen eigenen Blogbeitrag geschrieben.

Es gibt zwei Versionen dieser App, MotionX für das iPhone und MotionX-HD für das iPad, sie kostet aktuell um die 2 Euro und darf auf mehreren Geräten eingesetzt werden.

Damit ihr mal einen Überblick erhaltet, über die die grundlegenden Funktionen und Möglichkeiten, möchte ich euch vorab zwei etwas älterer Videos zeigen:

Die Grundfunktionen:




Der Karten Download:



Der grösste Vorteil an dieser App ist die Möglichkeit grossflächig Strassenkarten, Terrainkarten und Satellitenbilder offline verfügbar zu machen. Im Gelände kann man sich so auf eine weise orientieren, die einfach unschlagbar ist. Und auch wichtig: das bedienen der App ist kinderleicht.

Wir haben auf unserer Transafrika mit der Kombination MotionX / iPad navigiert, haben die gesamte Westküste Afrikas offline verfügbar gemacht.

Je nach Version der App liessen sich mehr oder weniger Kartenquellen und Satellitenbilder Offline verfügbar machen, der Hersteller wurde des öfteren von Anbietern wie Google und Microsoft unter Druck gesetzt und musste seine Möglichkeiten daraufhin einschränken. Zwischenzeitlich waren wir hier schon am Jailbreaken unserer Geräte, um alte Versionen der App installieren zu können. Das ist nicht mehr nötig!

Offroad Navigation MotionX, die Satellitenansicht offline bereitstellen
Die "Custom Map" Funktion
Ab der Version 20.1 von MotionX hat der Hersteller die Verantwortung an die User übergeben. Durch einen In-App Kauf von 5 CHF kann man sich die Funktion "Custom Maps" freischalten und eigenständig Mapserver eintragen . Wenn man den "Download Map" Schalter aktiviert muss man bestätigen dass man die Nutzungsrechte des Kartenanbieters berücksichtigt. Ein cleverer Schachzug - den nun kann der User die Tiles/Map Server eintragen die er möchte und die Kartenanbieter müssten sich bei Missbrauch beim User Beschweren, was bekanntlich nichts bringt:

Zu dieser Funktion gibt es einen eigenen Blogbeitrag: Die MotionX Custom Map Funktion

Damit steht uns nun eine riesige Palette an Kartenmaterial und Satellitenbildern zur Auswahl, die wir Offline Verfügbar bzw herunterladen können. Unter anderen lassen sich die Anbieter Google, Bing, Nokia Ovi bzw deren verschiedene Ansichten  Road / Satellit / Hybrid offline Verfügbar machen.

Natürlich könnt ihr eure Kartendownloads auch problemlos zwischen verschiedenen iPhone/iPad Geräten verschieben. Wie das geht - habe ich in einem anderen Blog-Beitrag detailliert beschreiben. Für uns Reisende ist es wichtig auch bei einem Gerätedefekt nicht nicht gleich Klimmzüge machen zu müssen, daher empfiehlt es sich - die Navigation gegebenenfalls mit dem iPhone/iPad fortsetzen zu können.


Ipad Rammout für die Offroad Navigation mit MotionX

Auch hinsichtlich von Halterungen gib es gute Lösungen. Sehr zu empfehlen sind die Halterungen von Rammount die auch die Ruckelpisten in Afrika überstehen.

Das war jetzt ein grober Einstieg in das Thema Offroad Navigation mit dem Ipad. Bis jetzt ist so ein Ansatz noch nicht so verbreitet - aber das dürfte sich so langsam ändern, da die Tablet/Smartphone Geräte immer üblicher werden.

Ein Microsoft-Windows basierter Navigationscomputer kann mehr, keine Frage. Aber das offline verfügbar machen von Satellitenbildern und deren Kalibrierung - ist ein Thema für sich. Und die Tools zum Navigieren brauchen leider auch einiges an Einarbeitungszeit.

Schnell, unkompliziert, ohne Einarbeitungszeit und viele Kartenquellen: damit kann man MotionX umschreiben.

Womit navigiert ihr denn zur Zeit? Wäre das gezeigte auch eine Lösung für euch?

Montag, 6. Mai 2013

Kartenqualität Bing vs Google vs Openstreetmap

Immer mehr Reisende organisieren ihre Navigation mit einem Car-PC oder Tablett. Die Anzahl an gangbaren Lösungen ist riesig.

Unterscheiden muss man hier immer auch die Strassen und die Offroad Navigation. Für die Strasse eignet sich meistens ein dezidiertes Navigationsprodukt oder App am meisten. Dazu habe ich auch schon einen Blogeintrag: Strassen Navigation mit dem Tablett.

Sobald es zur Track- oder Offroad-Navigation geht, wird die Thematik noch komplexer. Ich möchte hier einmal die drei grossen Kartenanbieter vergleichen - da es auch immer mehr Apps gibt, die diese Kartenquellen kostenlos Offline zur Verfügung stellen.

Aufgrund von Lizenzbedingungen ist Openstreetmap die am meisten verbreitete Kartenmaterial-Quelle für Apps. Praktisch für alle Betriebssysteme (Windows, iOS, Android) gibt es Apps die auf dieses Kartenmaterial aufsetzen. Openstreetmas ist ein Wiki basiertes Projekt, wo sich jeder mit einbringen kann.

Für ein solches nicht kommerzielles Projekt ist es erstaunlich, was für eine Kartenqualität inzwischen zusammengekommen ist.

Viel besser sind Bing und Google nicht, es sind nur noch feine Details die den Unterschied ausmachen:


Vergleich Google / Openstreetmaps
Im Vergleich, Google vs Openstreetmaps.

Ich habe mit roten Pfeilen markiert, in welcher Form Bing und Google vorne liegen. Hier kann man aktuell einfach noch ehesten Einschätzen, was für eine Qualität ein Track hat.
Und natürlich - es gibt auch Satelliten und Hybrid Satellitenansicht - aber das ist auch wieder ein eigenes Thema.
Bei Openstreetmaps gibt es jedoch auch noch ein Zückerchen: frei verfügbare weltweite Terrainkarten....

Hier ein ganz guter Link zum vergleich der verschiedenen Karten Anbieter. Am besten vergleicht ihr selber, je nach Reiseregion -  auf was ihr setzen wollt:

http://tools.geofabrik.de/mc/

http://www.mappedplanet.com/specials/kartenvergleich.php

http://sautter.com/map/

Wenn wir Bing und Google vergleichen, fällt auf, dass sie sich hauptsächlich darin unterscheiden - was angezeigt wird unter den verschiedenen Zoom-Levels. Voll heran gezoomt bieten beide eine gute Kartenqualität.

Google Bing und OpenStreetmaps im Vergleich in Russland
Detail-Analyse in Russland
 
Ihr seht, dass wird nicht der letzte Blogeintrag zum Thema gewesen sein. Inzwischen habe ich einen Beitrag der die Satellitenansichts-Bild Qualität von Bing, Google und Here vergleicht Online.

Samstag, 4. Mai 2013

unURBAN - eine Weltreise in Etappen


Es gibt nicht viele Blogs, die ich wirklich intensiv verfolge. Einen Reiseblog möchte ich euch heute vorstellen: die faszinierende Reise von Malin und Espen:

Die beiden stammen aus Norwegen, und hatten nach einer Transamerika noch immer nicht genug. Akuell sind beide im südlichen Afrika unterwegs. Wiederholt machten beide zusammen eine Reisepause um zu arbeiten. 

Als Reisebasis setzen Sie auf einen gut aufgerüsteten Nissan Patrol Patrol GU/Y61.

Die Art wie sie von ihrer Reise berichten und ihre Fotos - ziehen mich immer wieder in den Bann. 


Und hier natürlich der Link: http://www.unurban.no  Fast noch einfacher zu lesen, ist aber ihr Forenbericht @www.patrol4x4.com.





Ihre Art zu Reisen und dazwischen immer mal wieder zu Arbeiten - das liest sich nach einem ausgewogenen Kompromiss. Denn nur Reisen - ohne Pause - lässt einen wohl auf Dauer das erlebte nicht mehr gleichermassen würdigen und verarbeiten, vermute ich.
Die Reisekasse wird so immer wieder gefüllt - das klingt nach einer Reise die noch eine ganze weile Dauern kann.

Ihr Arbeitsort in der Antarktis ist sehr speziell - was selbst in diesen Phasen zu unglaublich schönen Fotos und Berichten führt.


Viel Spass beim mitreisen - mit den beiden!

Freitag, 3. Mai 2013

Seilwinde / Winch: Spill Seilwinden eine Alternative?

Mein eigenes Reisefahrzeug war schon mit einer klassischen Seilwinde ausgerüstet, als ich auf der "Abenteuer Allrad" Messe in Bad Kissingen im 2012 über ein für mich völlig neues Konzept stolperte:

Auf der Basis einer Motorsäge wurde dort eine Winch vorgestellt, die mit ganz gute Eckdaten hatte. Leider habe ich mir den Hersteller nicht notiert - ich habe schon öfters versucht mithilfe von Suchmaschinen diesen Hersteller zu finden - ohne Erfolg.

Aber auf meiner Suche habe ich trotzdem auch Lösungen gefunden, die interessant sind:

Eine ist sicher die Spillseilwinde von Grube.de:



Es gibt ganz unterschiedliche Aufsätze und Verfahren, auch bei http://www.jk-forsttechnik.de findet sich eine gute Auswahl.

Sicher, die Leistung entspricht hier nicht derer, die fest verbaute Seilwinden bieten können. Aber diese Seilwinden sind viel leichter (Seilwinde & Halterung & ev. Frontbar) und können vor allen Dingen sehr flexibel angesetzt werden. Eine Bergung von hinten wäre damit z.B. kein Problem. Und nicht zuletzt, hätte man so auch noch eine Kettensäge im Gepäck.

Für den Reisenden würde die Leistung wohl meistens ausreichen.

Auf meiner Afrika Reise habe ich den Schlamm nahezu gesucht und kam trotzdem nie über eine "single line" Bergung hinaus - ohne dass die Seilwinde sehr angestrengt wurde.
Und ich denke, dass die meisten reisenden auch im 4x4 nicht nur "Offroad" im Sinn haben - sondern dass erleben von Land und Leuten in allen Facetten.

Ich kann euch hier keine Entscheidungshilfe geben, aber ich möchte euch Ansätze zeigen - wie man sich ausrüsten könnte. Wenn ihr nach "Spill Seilwinde" oder "Motorsägen Seilwinden" sucht, findet ihr noch andere Anbieter.
Eine weitere alternative, die Busch-Seilwinde habe ich euch ja auch schon vorgestellt.

Was meint ihr? Ist so ein Ansatz wirklich eine Alternative zur fest verbauten Seilwinde?