Dienstag, 16. April 2013

Energie Box - die (zweite) Boardbatterie ab der Stange

Der Energiehunger von Kühlbox, Laptop und anderen Ladegeräten im Geländewagen erfordert schnell mal die Installation einer zweiten oder sogar dritten 12v Auto Batterie. Wenn ihr noch Platz für eine zweite Batterie im Motorraum habt, würde ich euch eine darauf aufbauende Lösung empfehlen (mit einem Trennrelais z.B. IBS). Alle anderen finden hier sicher einige Anregungen.

Wenn man jeden Tag reist wird die Batterie täglich über die Lichtmaschine geladen. Bleibt man jedoch 2-3 Tage an einem Stellplatz ohne Landstrom - braucht man ziemlich sicher eine Starthilfe. Hier empfiehlt sich die Installation einer weiteren Batterie.

Der Markt für Lösungen ist hier riesig die Evaluation einer guten individuellen Komponenten Zusammenstellung ist sehr zeitraubend.

Daher möchte ich euch hier Lösungen präsentieren, die nur noch der Batterie bedürfen und relativ einfach zu installieren sind. In diesen Energie-Boxen können meisten Batterien bis zu 110 AH verbaut werden (AGM, Gel, Blei).

HCdP Power Box MK2

Diese Box besticht vor allem dadurch, das wirklich alle notwendigen Anschlüsse und Strom Lade/Entnahmearten umgesetzt wurden. Hier ist wirklich alles dabei, hier kann man ein Solarpanel anschliessen, Landstrom oder auch eine 220Volt Steckdose bzw ein 220v Inverter ist integriert.

Und es braucht keinerlei Eingriffe am Fahrzeug, denn die Box kann im Fahrzeug via Zigarettenanzünder Buchse geladen werden. Um die Zigarettenanzünder Buchse nicht zu überladen, wird maximal 5 Ampere bezogen - das verkraften die Sicherungen aller gängiger Automarken.


Powerpack MK2


Bildquellen vom Hersteller 

Für 320 CHF (3200 Rand) ist dieses südafrikanische Produkt auch der Preistip!

Kommen wir zu den Nachteilen dieser Box: Das Solarpanel darf maximal 90 Watt liefern, an der 220v Steckdose darf nur 150Watt bezogen werden, nicht zuletzt sind die 5 Ampere via Zigarettenanzünder auch nicht gerade viel.
Realistisch betrachtet sind diese Werte jedoch völlig ausreichend, um unterwegs ausreichend gut versorgt zu sein. Die 220v Steckdose verkraftet ein Notebook oder einen Fotoapparat.

Anbei der Link zum Hersteller, der Link zum Datenblatt


National Luna PPP

Das NationalLuna PPP wird direkt an die Fahrzeugbatterie angeschlossen - ein entsprechend dickes Stromkabel muss also in den Fahrzeugraum verlegt werden.
Ein intelligentes Trennrelais trennt die beiden Stromkreise - so das die Starterbatterie(n) immer genügend Saft zum starten haben.




National Luna PPP die tragbare 12v Board-Batterie und eigenständigem Stromnetz
Bildquellen vom Hersteller

Diese Box hat weder eine Möglichkeit ein Solarpanel anzuschliessen, noch eine 220V Steckdose.

Ohne zusätzliches Equipment ist man hier ganz auf die Lichtmaschine angewiesen, für Landstrom bräuchte man noch ein Batterieladegerät und einen 220V Inverter um auch ein 220v Gerät nutzen zu können. Da diese Box direkt an der Fahrzeug-Batterie angeschlossen ist, dauert der 12v Ladevorgang natürlich viel weniger Lange, im vergleich zu der HCdP Box.

Preislich liegt die PPP bei 435 CHF.

Anbei der Link zum Hersteller, der Link zum Datenblatt

Es gibt noch weitere Anbieter die solche Portable Batterien im Portfolio haben, aber diese zwei sind auf Ihre Art hinsichtlich Preis/Leistung weit vorne.

Fazit

Erstmals sollte man prüfen ob überhaupt so ein Energiebedarf besteht. Wer nur an Wochenenden Ausflüge macht, und dabei maximal einen Tag stehen bleibt - der kann auch auf die Fahrzeugbatterie setzen. Je länger die Standzeiten sind und desto abgelegener die Reiseziele - insbesondere wenn man nur mit einem Fahrzeug unterwegs ist - sollte man das Thema Energie mehr oder weniger Gewichten.

Die HCdP Box ist für diejenigen besser geeignet, die an öfters aus mal einen Stellplatz mit Stromanschluss vorfinden - und dadurch die Batterie wieder aufladen können. Für die grosse Reise bietet es sich sicher an, zu der national Luna PPP zu greifen - und Solarlader (falls notwendig) und 220v Konverter noch dazu zu kaufen.

Die vorgestellten Produkte können dem Käufer viel Kopfzerbrechen ersparen. Denn es gibt unzählige Anbieter von einzelnen Komponenten wie Batterie Trennsystem, Volt Booster,  Lademanagement und B2B Ladern - und eine fülle von Tests und teilweise widersprüchlichen Erfahrungsberichten.
Diese Energie-Boxen sind erprobt, und es gibt recht positive Erfahrungsberichte im Internet.
Für eine grosse Reise ist soviel zu evaluieren und abzuklären - dann können einem solche Angebote viel Zeitaufwendungen ersparen. Natürlich gilt auch hier: mit einzelnen hochwertigeren Komponenten kann man sicher noch mehr erreichen.
Wer selber etwas zusammenstellen will, habe ich hier auch etwas Futter: Batterie Trennsystem im Eigenbau

1 Kommentar:

  1. Die NationalLuna PPP hat 16 Tage Island ohne Landstrom und ohne Solar - wunderbar überstanden, mit einer angeschlossenen Kühlbox im Dauerbetrieb. Das obwohl das Fahrzeug 3 Wochen unterwegs war, auf LKW und Schiff. Wir sind aber auch täglich gefahren.

    AntwortenLöschen